Dienstag, 20. November 2018
Lade Login-Box.

Heute in der Litho-Werkstatt Wiedersehen mit Angelo Evelyn

erstellt am 23.07.2004 um 17:12 Uhr
aktualisiert am 31.01.2017 um 12:48 Uhr | x gelesen
Eichstätt (klf) Was wäre die Lithographie-Werkstatt der Stadt Eichstätt ohne den Rotterdamer Maler, Grafiker und eben Lithographen Angelo Evelyn? Natürlich würde es mit diesem ausgezeichneten Ort für die alte Steindruckkunst Alois Senefelders weitergehen, aber Evelyn sorgt international dafür, dass man von Eichstätt gerade auch deshalb Notiz nimmt, weil es diese besondere Einrichtung für die Steindruckkunst in der Stadt gibt. Das ist gar nicht übertrieben, denn im Rahmen der Offenen Lithographie-Werkstatt hat Evelyn nicht nur Interessenten die Steindruckkunst erklärt und vorgeführt, er hat Eichstätt und seine Region auch wieder zum Thema neuer lithographischer Blätter von seiner Hand werden lassen.
Textgröße
Drucken
Er habe im Herbst in Den Haag zusammen mit einer türkischen Bildhauerin eine Ausstellung, so Evelyn jetzt im Gespräch mit dem EICHSTÄTTER KURIER. Das Konzept in Den Haag, wo es auch einen Katalog geben wird, beruht darauf, dass dort immer ein Bildhauer und ein Maler oder Grafiker zusammen eine Ausstellung ausgerichtet bekommen. Also habe er sich überlegt, wie er das Thema Bildhauerei in seinen Lithographien bearbeiten könnte. Und da ist Evelyn auf eine tolle Idee gekommen: Die Plastiken und Skulpturen des Engländers Henry Moore haben es ihm immer schon angetan. Also, dachte sich Evelyn, "wenn ich schon in Eichstätt und Region bin, dann konfrontiere ich doch auf meinen lithographischen Blättern einmal die Werke Moores mit den kargen Jurahängen, wo die Wacholderbüsche ja auch wie Skulpturen herumstehen". Was dabei herausgekommen ist, etwa in Konstein oder am Wintershofer Hang, das kann man heute, Samstag, von 16 bis 18 Uhr im Rahmen der Offene Lithographie-Werkstatt sehen. In einer kleinen Präsentation zeigt Evelyn die soeben in Eichstätt und der Region neu entstandenen Blätter, die auch Bestandteil seiner Ausstellung in Den Haag sein werden.

"Moore meets Eichstätt" and "Eichstätt goes Den Haag", kann man kurz zusammenfassen, was Angelo Evelyn auf diese Weise wieder in Bewegung gebracht hat. Außerdem wird es natürlich eine DVD-Einspielung von Angelo Evelyns großer Retrospektive im vergangenen Herbst im Museum im Katharinenhof im niederrheinischen Kranenburg geben, für die ja der Katalog in Eichstätt bearbeitet und gedruckt wurde.

Ruediger Klein
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!