Montag, 28. Mai 2018
Lade Login-Box.

Sozialpreis des Rotaryclubs geht dieses Jahr an die Caritas-Einrichtung in Marienstein - Adventskalenderverkauf

10.000 Euro für das Kinderdorf

Eichstätt
erstellt am 18.10.2017 um 15:05 Uhr
aktualisiert am 22.10.2017 um 03:33 Uhr | x gelesen
Eichstätt (wch) Der Sozialpreis des Rotaryclubs Eichstätt geht mit 10.000 Euro an das Caritas-Kinderdorf Marienstein.
Textgröße
Drucken
Sehr erfreut über die frohe Botschaft, den Sozialpreis 2017 des Rotaryclubs Eichstätt in Höhe von 10 000 Euro gewonnen zu haben, waren Brigitte Radeljic-Jakic und Walter Heller vom Kinderdorf Marienstein, sie wurde ihnen von Clubpräsident Hans Maier (links) und Hilfswerkvorsitzenden Christian Weiß (rechts) überbracht. Der Adventskalender wird seit dieser Woche verkauft.
Weiss, Christian, Kipfenberg
Eichstätt
Diese Mitteilung erhielten am Dienstag Brigitte Radeljic-Jakic und Walter Heller von Club-Präsident Hans Maier und Hilfswerkvorsitzendem Christian Weiß.

Mit dem Sozialpreis, der heuer zum dritten Mal ausgelobt wurde, soll stets ein soziales Projekt in Stadt oder Landkreis Eichstätt gefördert werden. Laut Weiß gibt es im Landkreis viele sozial engagierte Institutionen und Vereine. "Dieses Engagement wollen wir fördern", sagt Weiß. Dieses Mal gab es acht Bewerbungen, davon eine von außerhalb des Landkreises.

Die Jury war vom Projekt des Kinderdorfs überzeugt: Das war in drei Teile gegliedert - in das Herrichten und Neugestalten eines Gemeinschaftsraums am Grillplatz, eine Neuanschaffung von Kanu-Ausrüstung und die Finanzierung der Teilnahme an Ferienfreizeiten für Kinder, die nicht nach Hause fahren können. Mit diesen Projekten sollen die Kinder und Jugendlichen in ihrer Persönlichkeitsentwicklung gestärkt und stabilisiert werden. Die Verleihung des Preises findet im Januar im Spiegelsaal statt.

Die Zahl der Spenden für den Adventskalender war erfreulich: Privatleute und Firmenchefs haben für den inzwischen fertiggestellten Kalender eifrig gespendet. Mit dem Verkauf dieses Kalenders, der gestern angelaufen ist und am 24. November endet, soll das Preisgeld von 10000 Euro finanziert werden. Der Vertrieb der Kalender erfolgt in allen Filialen des Volksbank-Raiffeisenbank Bayern Mitte im Landkreis, in der Zahnarztpraxis Dr. Leidmann in der Gabrieli-Straße Eichstätt sowie in der Gabrieli- und Spitalstadtapotheke. Darüber hinaus sind an den Wochenmärkten mittwochs und samstags vor der früheren Volksbank von 10 bis 12 Uhr die Kalender zu erwerben. Etliche Vorbestellungen sind bereits vorhanden. Insgesamt werden 2000 Kalender, die allesamt mit einer Losnummer versehen sind, zu einem Preis von zehn Euro verkauft.

Die Gewinne - Geld- und Sachpreise - werden unter notarieller Aufsicht ausgelost. Vom 1. bis 24. Dezember werden jeden Tag etwa 20 Nummern gezogen und im EICHSTÄTTER KURIER sowie unter www.adventskalender-eichstaett.eu veröffentlicht.

Christian Weiß
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!