Donnerstag, 19. Juli 2018
Lade Login-Box.

Details zum Bühler Triathlon im August stehen fest - Erstmals Beauty-Run ohne Zeitdruck

Altmühlstadt erwartet 1000 Athleten

Beilngries
erstellt am 19.06.2018 um 17:58 Uhr
aktualisiert am 23.06.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Beilngries (nur) Ein sehr umfassendere Palette an Wettbewerben, wohl eine neue Rekordzahl an Teilnehmern sowie erneut ein attraktives Rahmenprogramm gibt es beim dritten Bühler Beilngries Triathlon, der am Samstag, 25. August, stattfindet. Über die Details informierten Veranstalter, Titelsponsor und die Stadt Beilngries bei einem Pressegespräch.
Textgröße
Drucken
Auf den dritten Bühler Beilngries Triathlon freuen sich Christoph Raithel (von links), Remo Schwerzmann, Gerhard Budy, Elena Illeditsch, Florian Weiss und Alexander Anetsberger.
Auf den dritten Bühler Beilngries Triathlon freuen sich Christoph Raithel (von links), Remo Schwerzmann, Gerhard Budy, Elena Illeditsch, Florian Weiss und Alexander Anetsberger.
Foto: Nusko
Beilngries
Dabei stellte Bühler-Geschäftsführer Remo Schwerzmann fest, man sei stolz, dieses bedeutende Ereignis in der Region erneut unterstützen zu können. Der Firmensprecher kündigte an, zusammen mit weiteren Mitarbeitern sei auch er dieses Mal mit von der Partie.

Der Beilngrieser Bürgermeister Alexander Anetsberger sagte, der Bühler Triathlon habe sich sowohl im Hinblick auf die Teilnehmer als auch auf das Rahmenprogramm schon bislang großen Zuspruchs erfreut. Er sah diese Entwicklung als Bestätigung für ein Konzept, das er zusammen mit Gerhard Budy, dem Ehemann von Veranstalterin Renate Weber, auf die Beine gestellt habe. Laut Budy hat die Firma Bühler mit ihrem Sponsoring wohl auf das richtige Pferd gesetzt. Schließlich liege Triathlon voll im Trend. Allein in Bayern gebe es mittlerweile 22 000 Aktive, die Tendenz sei steigend. Wie ebenfalls zu erfahren war, kommt es in Beilngries am 25. August erstmals auch zum Finale in der Triathlon-Liga Bayern.

Dieser Wettbewerb wird in verschiedenen Leistungsklassen ausgetragen. Die beiden höchsten, die Regional- sowie die Bayernliga, sind in der Altmühlstadt vertreten (Bericht folgt im Sportteil). Dieser Wettbewerb wird separat ausgetragen, der Start erfolgt bereits um 12.30 Uhr. Eine Stunde später beginnen dann die beiden Wettbewerbe im Rahmen des Bühler Triathlons. Zunächst starten die Sprinter (750 Meter Schwimmen, 20 Kilometer Radfahren und 4,6 Kilometer Laufen) und ab 15 Uhr sind die Starter über die olympische Distanz (1,5 Kilometer Schwimmen, 40 Kilometer Radfahren und zehn Kilometer Laufen) unterwegs.

Außerdem kündigte Budy an, es sei durchaus möglich, dass im kommenden Jahr im Rahmen des Bühler Triathlons auch die deutsche Meisterschaft auf der Olympischen Distanz ausgetragen werde. Diesbezüglich liege die Altmühlstadt gut im Rennen; die Entscheidung falle wohl schon in einigen Wochen.

Ebenfalls zu erfahren war, dass es an 25. August in Beilngries erstmals auch einen sogenannten Beauty-Run über fünf Kilometer gibt. Laut Christoph Raithel, Leiter der Tourist-Information, wird dieser Wettbewerb bereits um 11 Uhr gestartet. Er sei "eine Veranstaltung für jedermann". Es gebe eine Zeitnahme, aber keinen Zeitdruck. Nicht zuletzt, weil die Triathlon-Liga Bayern dieses Mal in Beilngries vertreten ist, erwarten die Organisatoren einen neuen Teilnehmerrekord. Wie Budy sagte, rechne er mit gut 1000 Athleten. Unter ihnen sind auch wieder zahlreiche Starter aus Beilngries und der Region. Aus Sicht der Athleten beleuchtete Elena Illeditsch aus Neumarkt, die zweimalige Siegerin beim Bühler Triathlon, den Wettbewerb. Sie sprach von einem "schönen Event".

Besonders angenehm sei, dass "die Zuschauer enorm aktiv sind". Außerdem sei es sehr schön, dass die Stadt Beilngries offensichtlich "so gut mit zieht". Diesbezüglich habe sie auch schon gegenteilige Erfahrungen gemacht. Nicht zuletzt hob Illeditsch hervor, dass der Bühler Triathlon jeweils samstags stattfinde. Dies sei für viele Akteure sehr angenehm, da sie den Sonntag noch "als Puffer" zum Erholen hätten.

Bei der Veranstaltung wies Bürgermeister Anetsberger auch darauf hin, dass man die Anforderungen ohne eine Vielzahl von Helfern nicht bewältigen könne. Er kündigte außerdem an, dieses Mal auch in Beilngries untergebrachte Flüchtlinge als Streckenposten beim Bühler Triathlon einzusetzen. Auch Budy bestätigte, die Organisation könne nur dank der Unterstützung etlicher Vereine funktionieren. Am Pressegespräch nahm auch der vom Radiosender Antenne Bayern und vom Zweiten Deutschen Fernsehen bekannte Moderator Florian Weiss teil.

Er hatte am vergangenen Wochenende in Ingolstadt seinen ersten Triathlon absolviert und ist in Beilngries ebenfalls am Start. "Wenn du ins Ziel kommst, bist du im Endorphin-Himmel", beschrieb er seine Gefühle. Laut Weiß ist Triathlon "wahrscheinlich der einzige Sport, bei dem man sich auch als Sieger fühlen kann, wenn man nicht als Erster ins Ziel kommt".
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!