Donnerstag, 24. Mai 2018
Lade Login-Box.

Stadtrat beschließt die Aufstellung der Bebauungspläne "Bahnhofstraße" und "Krampelmühlweg"

Mehr zentrumsnahe Wohnmöglichkeiten

Dietfurt
erstellt am 15.05.2018 um 17:26 Uhr
aktualisiert am 19.05.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Dietfurt (uke) In unmittelbarer Nähe zur Dietfurter Innenstadt entstehen zwei neue Wohnbaugebiete. Der Stadtrat hat am Montagabend die Aufstellung eines Bebauungs- und Grünordnungsplans für die Wohngebiete "Bahnhofstraße" und "Krampelmühlweg" auf den Weg gebracht.
Textgröße
Drucken
Auf dem Gelände des Baustoffhandels der Baywa entsteht das Baugebiet ?Bahnhofstraße?.
Auf dem Gelände des Baustoffhandels der Baywa entsteht das Baugebiet "Bahnhofstraße".
Foto: Sturm
Dietfurt
Beim künftigen Gebiet "Bahnhofstraße" handelt es sich um das Areal der Baywa, die derzeit dort noch einen Baustoffhandel betreibt. Nach dessen Umzug an den westlichen Ortsrand - Baubeginn ist voraussichtlich Ende Mai - soll die Fläche in zentrumsnaher attraktiver Lage einer Wohnbebauung zugeführt werden. Dem Stadtrat lag der Vorentwurf vor. Demnach sind dort sechs Einfamilienhäuser geplant und vier Doppelhaushälften sowie zwei Mehrfamilienhäuser mit mehreren Wohnungen. Ausführende Baufirma ist die Beilngrieser Rohmann Bau GmbH, die das Grundstück gekauft hat.

Vorgesehen sind laut Bürgermeisterin Carolin Braun (SPD) Flachdächer und jeweils eine Dachterrasse im dritten Stock. Die Wohnanlage soll eine Tiefgarage bekommen für die Privat-Pkw der Bewohner, diese Gebäudekomplexe werden laut Plan eine Höhe von zehn Metern haben. Braun erinnerte an eine Besichtigungsfahrt nach Ingolstadt, wo sich der Stadtrat durchaus angetan zeigte von einem ähnlichen Projekt des Beilngrieser Unternehmens. Die Zufahrt, so Braun weiter, werde nicht nur über die Hainsberger Straße und den Gartenweg erfolgen. Eine Straße, die auf der Westseite aus dem Baugebiet führt, soll über den bestehenden Busparkplatz in die Bahnhofstraße münden.

Auf der gegenüberliegenden Seite der Bahnhofstraße entsteht das Gebiet "Krampelmühlweg". Hier sind drei Mehrfamilienhäuser vorgesehen und zwei Doppelhaushälften mit Walmdach, ebenfalls mit Dachterrasse beziehungsweise Tiefgarage. Die Wohnanlagen sollen niedriger gehalten werden als das benachbarte Ärztehaus, das 13,50 Meter hoch ist. Ein Fußgängerweg entlang der Bahnhofstraße zu den Einkaufsmöglichkeiten am westlichen Ortsrand ist laut Braun angedacht, für die Fahrgäste der in Richtung Riedenburg fahrenden Busse soll ein Bushäuschen an der Bahnhofstraße gebaut werden. Auf eine Busbucht wie auf der gegenüberliegenden Seite werde man bewusst verzichten, damit die Busse auf der Straße halten müssen und so den Verkehr verlangsamen. Außerdem sei vorgesehen, die gesamte Straße auf 30 Kilometer in der Stunde zu begrenzen, so Braun.

Das ganze Bauvorhaben sei doch "der ideale Fall für ein Blockheizkraftwerk oder eine Pelletheizung", meinte Harald Uhl (FW). Matthias Rohmann, der von den Zuschauerstühlen aus die Sitzung verfolgte, wollte sich noch nicht festlegen. Was die wirtschaftlichste Lösung sei, müssten die Berechnungen ergeben. Auf jeden Fall würden alle Gebäude dem Energie-Effizienz-Standard KfW 55 entsprechen.

Über Geschmack lässt sich bekanntlich streiten. So missfielen Christian Siebenwurst (CSU) die Flachdächer. Er blieb mit dieser Meinung allerdings alleine, Braun meinte, dass Flachdächer dem Zeitgeist entsprechen würden, was an vielen anderen Orten zu sehen sei. Bernd Mayr (FW) wiederum vermisste einen Kinderspielplatz in den Planungen. Ob dort überhaupt einer nötig sei, müsse noch geklärt werden, so Rohmann. In unmittelbarer Nähe gebe es mehrere Spielplätze, wusste Braun, unter anderem den an der Hohen Straße. Oliver Kuhn (CSU) erkundigte sich nach dem Grünordnungsplan.

"Die Einmündung in den Busparkplatz funktioniert so nicht", warf Uhl zum ersten Baugebiet ein, die Verkehrsinsel bei der Ausfahrt vom Gebiet "Bahnhofstraße" müsse vermutlich entfernt werden, um einen ungehinderten Verkehrsfluss zu ermöglichen. Ilse Werner (CSU) konnte sich sogar einen kleinen Kreisverkehr vorstellen.

Um die Planungen nicht zu verzögern, die ja auch noch nicht Thema der Debatte sind, beendete der Stadtrat dieses Thema vorerst. Einstimmig abgesegnet wurden die Aufstellung eines Bebauungs- und Grünordnungsplans für die Wohngebiete "Bahnhofstraße" und "Krampelmühlweg" im beschleunigten Verfahren. Nach der Erstellung soll der Entwurf öffentlich ausgelegt werden.
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!