Mittwoch, 19. Dezember 2018
Lade Login-Box.

Noch nicht im Urlaub: Die Beilngrieser Stadträte haben am kommenden Donnerstag wieder viel Arbeit

Vom Kindergarten bis zum Winterdienst

Beilngries
erstellt am 06.12.2018 um 17:54 Uhr
aktualisiert am 10.12.2018 um 03:34 Uhr | x gelesen
Beilngries (rgf) Ein ausgesprochen anspruchsvolles Jahr haben die Beilngrieser Lokalpolitiker hinter sich.
Textgröße
Drucken
Als ?Mega-Baustelle? präsentiert sich nach wie vor der neue Kindergarten im Sulzpark. Am kommenden Donnerstag soll es im Stadtrat um die Gestaltung des Außenbereichs gehen.
Als "Mega-Baustelle" präsentiert sich nach wie vor der neue Kindergarten im Sulzpark. Am kommenden Donnerstag soll es im Stadtrat um die Gestaltung des Außenbereichs gehen.
F. Rieger
Beilngries
Rekordhaushalt und Großprojekte gingen einher mit umfangreichen Stadtratssitzungen. Einmal kommt das Gremium heuer noch im offiziellen Rahmen im Sitzungssaal zusammen, und zwar am kommenden Donnerstag. Die öffentliche Sitzung beginnt wie gewohnt um 19 Uhr im dritten Stock des Rathauses.

Dabei geht es einmal mehr um den Kindergartenstandort im Sulzpark. Nachdem Bürgermeister Alexander Anetsberger bei der November-Sitzung verkünden musste, dass beim Neubau der geplante Einzugstermin zum Jahreswechsel nicht zu halten ist, steht diesmal die Außenanlage im Fokus. Die Stadtverwaltung will die Planungen vorstellen, wie der Bereich im Freien aussehen soll, während in der näheren Zukunft noch beide Kindergärten im Sulzpark parallel betrieben werden. Das ursprünglich für den neuen Kindergarten entworfene Außenanlagenkonzept kann während dieser Übergangszeit bekanntermaßen nicht zur Anwendung kommen, da der Altbau noch gebraucht wird und daher vorerst nicht abgerissen werden darf.

Ebenfalls zum wiederholten Male beschäftigen sich die Stadträte mit dem Kernwegenetzkonzept. Nachdem man die Entscheidung über den Beitritt zu einer benachbarten ILE-Gruppe vor einigen Wochen vertagt hatte, kommt dieses Thema nun erneut auf den Tisch.

Bestens bekannt ist den Stadträten auch ein Bauvorhaben in der Bayernstraße. Es liegt erneut ein Antrag auf Errichtung einer zusätzlichen Gaube und eines Balkones vor, außerdem ein Antrag auf Erteilung einer Ausnahme von der Veränderungssperre. Vor einigen Wochen war ein Tekturantrag für dieses Gebäude im Stadtrat durchgefallen. Ebenfalls auf der Tagesordnung steht die Städtebauförderung. Es steht eine Bedarfsmitteilung zum Jahresantrag an. Außerdem soll beschlossen werden, welcher Bedarf für die Förderinitiative "Innen statt Außen" angemeldet wird.

Einmal mehr geht es am kommenden Donnerstag auch um den einfachen Bebauungsplan im Stadtgebiet. Diesmal ist ausschließlich das nördliche Gebiet betroffen, es soll eine Anpassung der Veränderungssperre vorgenommen werden. Außerdem muss sich das Gremium mit dem laufenden Umbau des Seniorenzentrums beschäftigen. Es wird eine geänderte Ausführungsplanung vorgestellt. Dies war aufgrund "statischer Zwangspunkte" nötig geworden.

Passend zur Jahreszeit beschäftigt sich das Gremium auch mit dem Winterdienst des städtischen Bauhofs. Es soll über eine Neuorganisation der Arbeiten gesprochen werden.

Eine Straßennamenvergabe steht im Bereich des Wolfsbucher Sportplatzes an. In der Utzmühlsiedlung soll ein Weg als beschränkt öffentlicher Geh- und Radweg gewidmet werden. Der Schützenverein Germania Neuzell hat einen Antrag auf Zuschuss für elektronische Schießstände gestellt, auch darüber wird beraten. Und schließlich steht noch der zum Jahresende übliche Beteiligungsbericht an, ehe die obligatorischen Punkte Verschiedenes und Fragestunde die letzte öffentliche Sitzung des Jahres abschließen.
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!