Dienstag, 18. Dezember 2018
Lade Login-Box.

Seit zehn Jahren gibt es in Beilngries Erlebnisführungen, die von Schauspielern begleitet werden

Stadtgeschichte mit den Landmäusen

Beilngries
erstellt am 12.10.2018 um 17:41 Uhr
aktualisiert am 17.10.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Beilngries (DK) Die Landmaus in Beilngries darf Geburtstag feiern: Seit zehn Jahren finden bereits die spannenden Erlebnisführungen mit Schauspielern in der Altmühlstadt statt. Ein Projekt, das zur Erfolgsgeschichte wurde, wie Organisatorin Maria Kaufmann und Touristikchef Christoph Raithel gleichermaßen bestätigen.
Textgröße
Drucken
Großer Beliebtheit erfreuen sich die Landmaus-Führungen seit der Gründung im Jahr 2008.
Großer Beliebtheit erfreuen sich die Landmaus-Führungen seit der Gründung im Jahr 2008.
Adam (Archiv)
Beilngries
Was hat eigentlich eine Seelennonne früher gemacht? Was der Zöllner und was der Flurer? Oder mit welchen Problemen hatte der Gefängniswärter zu kämpfen? Natürlich könnte man nun einen Stadtführer erzählen lassen beim Rundgang durch Beilngries, von den Berufen einst, den Gebäuden, dazu viele Jahreszahlen und Geschichtsdaten einflechten. Aber - wie viel spannender ist es doch, wenn plötzlich eine leibhaftige Seelennonne, eine Bürgersfrau oder ein Zöllner da steht? In den historischen Gewändern, mit Korb und Besen, losem Mundwerk und vielen Geschichten, was man denn so tut den ganzen Tag. Informativ, humorvoll und so, dass das "Früher" plötzlich zum "Jetzt" wird für die staunenden Zuhörer.

Genau diese Stadtführungen, mit einem Leiter, der die Gruppe führt und viel erzählt, aber auch mit Schauspielern, die auf dem Weg immer wieder neu überraschen, gibt es nun seit zehn Jahren in der Altmühlstadt. Finanziell unterstützt von Jura 2000 wurde das Projekt Landmaus 2008 ins Leben gerufen, nicht nur in Beilngries, sondern auch in Berching, Greding und Breitenbrunn. Hilfe gab es vom Stadtmausteam aus Regensburg, das bereits über entsprechende Erfahrungen verfügte und sowohl anfangs den Schauspielern als auch beim Texten der Führungen zur Seite stand.

Der Erfolg stellte sich schnell ein. Rund 50 solcher Führungen finden seitdem jährlich in Beilngries statt. Organisatorin Maria Kaufmann kann sogar von einem Ausnahmejahr mit knapp 100 Führungen berichten. Sie teilt die Schauspieler ein, kümmert sich in enger Zusammenarbeit mit der Tourist-Information um Termine und die von den Gästen gewünschte Tour. Zwei Varianten der Erlebnisführung gibt es mittlerweile. Mit "Allerlei Geheimniskrämerei", bei dem das Leben in den Stadttürmen im Vordergrund steht, begann alles, 2014 kam "Kirchen, Bier und Märkte - die gepanschte Schweinerei" hinzu. Während den Part der Stadtführerin abwechselnd Anneliese Wein und Maria Kaufmann übernehmen, gibt es wechselnde Besetzung bei den Schauspielrollen: Anton Rabl, Bertram Pscherer, Christoph Thumann und Alfred Meier übernehmen die männlichen Rollen, Ulli Nester, Irmgard Scheiblecker, Roswitha Meier, Stefanie Leopold und Maria Kaufmann selbst die weiblichen.

"Jede Rolle ist doppelt besetzt, so dass wir fast alle Terminanfragen annehmen können", erklärt Kaufmann. Sie ist mit Riesenbegeisterung von der ersten Stunde an dabei. "Ich sehe es als mein Hobby, denn reich werden wir damit alle nicht. Aber der Kontakt zu den vielen verschiedenen Menschen, die immer wieder spannende Gruppendynamik, Gespräche und Gaudi, das ist einfach klasse und auch persönlich bereichernd", schwärmt sie. Besondere Erlebnisse gibt es immer wieder: Ein Urlauberpaar macht seit Jahren Zwischenstation in Beilngries und bucht ebenso regelmäßig eine Erlebnisführung, alte Bekannte also schon, die mit fröhlichem Hallo willkommen geheißen werden. Eine andere Gruppe habe beispielsweise spontan am Ende einer Führung Teilnehmer zum Ritter geschlagen, eine weitere während der ganzen Führung einen Trolley - gut gefüllt mit Hochprozentigem - mitgezogen. Den "Ignaz" - der im Mittelpunkt der "Geheimniskrämerei" steht und verzweifelt von seiner Frau gesucht wird - gebe es schnell in jeder Gruppe. "Und der behält diesen Namen dann wohl sein Leben lang", sagt Kaufmann schmunzelnd.

Überhaupt: Der Unterhaltungswert einer solchen Stadtführung sei riesig, für jedes Alter, jede Gruppe. Möglich sei eine solche Führung sogar in einer Gaststätte. "Wir machen dann zwar ein gekürztes Programm, aber auch mit Schauspielern und mit Bildern, die wir auf eine Leinwand projizieren. So weiß jeder sogar gemütlich vom Sitzplatz aus, von was wir reden." Hochzeiten und Geburtstagsfeiern, Weihnachtsfeiern oder Firmenevents, alles haben die Landmäuse schon mit ihren Führungen aufgelockert. "Auch für Kinder sind die Touren gut geeignet, wir stellen uns jedes Mal neu auf unsere Gäste ein und reagieren dann ganz individuell, beziehen die Kinder mit ein", versichert Kaufmann.

Touristikchef Christoph Raithel findet nur lobende Worte für die Landmausführungen. "Aus touristischer Sicht ist es eine große Bereicherung für uns, weil wir damit eine Art Alleinstellungsmerkmal haben. Der Erlebnischarakter dieser Führungen trägt dem Bedürfnis nach Unterhaltung, die nicht platt ist, Fakten mit Leichtigkeit und Freude vermittelt, Rechnung", sagt Raithel. Die szenische Darstellung bleibe viel eher hängen, als die Vermittlung reiner Jahreszahlen. "Diese Führungen schaffen es, Fakten auf unterhaltsame Weise zu vermitteln. Wir sind froh, dass sich das Landmausteam so engagiert."



Regine Adam
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!