Dienstag, 11. Dezember 2018
Lade Login-Box.

Schwerer Verkehrsunfall auf der Ringstraße - Grund war wohl ein Bienenstich

Motorradfahrer prallt gegen Auto

Beilngries
erstellt am 12.08.2018 um 11:18 Uhr
aktualisiert am 16.08.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Beilngries (rgf) Zwei Menschen sind in den vergangenen Tagen bei Unfällen auf Beilngrieser Stadtgebiet verletzt worden. Ein Radfahrer zog sich am Freitag bei einem Sturz leichte Verletzungen zu, ein Motorradfahrer wurde am Samstagnachmittag mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht.
Textgröße
Drucken
Ein schwerer Motorradunfall ist am Samstag auf der Beilngrieser Ringstraße passiert.
Ein schwerer Motorradunfall ist am Samstag auf der Beilngrieser Ringstraße passiert.
Foto: DK (Symbol)
Beilngries
Letzterer Unfall passierte am Samstag gegen 17 Uhr. Ein 52-Jähriger war in einer kleinen Gruppe mit dem Motorrad unterwegs. Dabei stach ihn wohl eine Biene, so die Information der Polizei. Da der Mann darauf allergisch ist, entwickelte sich der eigentlich harmlose Stich zum Problem. Der Biker erlitt wohl einen allergischen Schock, weshalb er auf der Beilngrieser Ringstraße auf ein Auto auffuhr. Der Mann stürzte und zog sich dabei nach ersten Einschätzungen am Einsatzort schwere Verletzungen zu. Er kam zur Behandlung ins Krankenhaus. Ansonsten wurde niemand verletzt. Die Ringstraße war im Abschnitt nahe des Kreisverkehrs vorübergehend gesperrt. Neben Polizei und BRK war auch die Beilngrieser Feuerwehr im Einsatz, die Kameraden rückten von ihrem gerade laufenden Kinderfest (siehe eigenen Bericht) aus an. Gegen 17.30 Uhr wurde die Straße wieder für den Verkehr freigegeben.

Deutlich glimpflicher ging ein Verkehrsunfalls am Freitagvormittag ab. Wie die Beamten in ihrem Pressebericht mitteilen, war ein 58-jähriger Radfahrer gegen 9.50 Uhr in Beilngries vom Stadtgraben aus in Richtung Hauptstraße unterwegs. An der Einmündung hatte unmittelbar zuvor eine 64-jährige Autofahrerin entlang der Hauptstraße ihr Fahrzeug geparkt und war gerade im Begriff, um den geparkten Wagen herumzugehen. "Da der Radfahrer die Frau wegen ihrer geringen Körpergröße zu spät wahrnahm, musst er, um einen Zusammenstoß mit ihr zu vermeiden, bremsen und ausweichen", so die Mitteilung der Beamten. Dabei streifte der Radfahrer mit dem Lenker die Kofferraumklappe des Autos und stürzte. Der 58-Jährige erlitt leichte Verletzungen. An den Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden in Höhe von rund 320 Euro.
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!