Dienstag, 11. Dezember 2018
Lade Login-Box.

AfD-Direktlandtagskandidat Werner Meier will Deutschland aus der Krise helfen

"Wir müssen in allen Parlamenten vertreten sein"

Neumarkt
erstellt am 09.10.2018 um 18:39 Uhr
aktualisiert am 13.10.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Neumarkt (DK) Neun Direktkandidaten bewerben sich am Sonntag für ein Direktmandat im bayerischen Landtag.
Textgröße
Drucken
Der 51-jährige Werner Meier aus Velburg kandidiert für die Alternative für Deutschland.
Der 51-jährige Werner Meier aus Velburg kandidiert für die Alternative für Deutschland.
AfD
Neumarkt
Für die AfD kandidiert Werner Meier aus Velburg. Der 51-jährige gebürtige Neumarkter ist verheiratet und Vater von vier Söhnen zwischen elf und 22 Jahren. Nach dem Abitur am Willibald-Gluck-Gymnasium in Neumarkt und dem Grundwehrdienst schloss Meier an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung das Studium als Diplom-Verwaltungswirt ab.

Er ist seit mehr als zehn Jahren im Bereich Sicherheit in einem DAX-Unternehmen tätig. Als Hobbys nennt er die Musik, Sport und das Kochen.

Der Alternative für Deutschland gehört Werner Meier seit fünf Jahren an, seit zwei Jahren ist er Kreisvorsitzender Neumarkt-Amberg und seit 2015 Vorsitzender des Bundesfachausschusses Demokratie, Grundwerte und Europa sowie Mitglied der Bundesprogrammkommission.

Zum politischen Engagement bewog ihn, "dass sich Deutschland auch vor der Migrationskrise bereits in vielen gesellschaftlichen Themen in der Krise befand. Von der Schulden-, Finanz- und Eurokrise bis hin zur Demografiekrise, die unser Renten-, Krankenversicherungs- und Pflegesystem erschüttern wird". Verschuldet wurden die Krisen seiner Meinung nach durch grobe Fehlentscheidungen der Politiker, die über die Köpfe der Bürger hinweg, auch unter Bruch von Recht und Verfassung, zum Schaden Deutschlands gehandelt hätten. "Diesem verantwortungslosen Handeln der politischen Entscheidungsträger konnte ich nicht tatenlos zusehen. Deshalb habe ich mich 2013 der AfD angeschlossen", so Meier. Keine andere Partei habe die Stärkung der Demokratie und die Rückkehr zur Rechtsstaatlichkeit mit dergleichen Priorität im Programm wie die AfD.

Mit seiner Kandidatur möchte Meier zu einem politischen Kurswechsel in Deutschland beitragen. "Um etwas zu verändern, müssen wir in allen Parlamenten vertreten sein. " Er kenne keine speziellen Probleme im Landkreis Neumarkt, die den Bürgern in anderen Kreisen nicht auch auf den Nägeln brennen würden. "Wohnungsnot, marode Infrastruktur und unzureichende Mobilfunk- und Internetanbindung sind keine speziellen Probleme des Landkreises Neumarkt. " Handlungsbedarf bestehe vor allem bei den landespolitischen Themen Sicherheit, Justiz und Bildung. Werner Meier nennt die Überlastung der Polizei, der Gerichte und Justizvollzugsanstalten, aber auch die Problematik der massiven Unterrichtseinschränkungen durch fehlende Lehrer.

Für den AfD-Kandidaten sind die Mängel der Demokratie die Ursache aller Krisen. "Durch diese Mängel wurde Deutschland zum Parteienstaat, in dem eine politischen Klasse von Berufs- und Parteipolitikern die Schalthebel der Macht in Beschlag genommen hat. " Deren Hauptanliegen sind ihre Macht und ihr persönliches finanzielles Wohlergehen und nicht das Wohl ihres Landes. Meier rechnet in jedem Fall mit einem Wahlergebnis "über zwölf Prozent" für die AfD. "Aus der Oberpfalz werden voraussichtlich zwei von acht Kandidaten in den bayerischen Landtag einziehen", ist er sich sicher.
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!