Mittwoch, 26. September 2018
Lade Login-Box.

Hausaufgabenbetreuung im Bürgertreff: Großes Lob an engagierte Gymnasiastinnen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Beilngries
erstellt am 13.07.2018 um 15:29 Uhr
aktualisiert am 16.07.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Beilngries (rgf) Langsam, aber sicher dürfen sich die Schüler auf die Sommerferien freuen. Am Beilngrieser Gymnasium hat man das nahende Ende des Schuljahres zum Anlass genommen, um Danke zu sagen. In der Aula fand eine kleine Feierstunde mit denjenigen Schülerinnen statt, die seit Monaten im Beilngrieser Bürgertreff eine Hausaufgabenhilfe für Grundschüler angeboten haben.
Textgröße
Drucken
Zu einem echten Team sind die Nachwuchs-Lehrerinnen und ihre Schützlinge von der Hausaufgabenbetreuung zusammengewachsen. Bei einer kleinen Feierstunde in der Aula des Beilngrieser Gymnasiums bedankten sich die Vertreter diverser beteiligter Institutionen.
Zu einem echten Team sind die Nachwuchs-Lehrerinnen und ihre Schützlinge von der Hausaufgabenbetreuung zusammengewachsen. Bei einer kleinen Feierstunde in der Aula des Beilngrieser Gymnasiums bedankten sich die Vertreter diverser beteiligter Institutionen.
Fabian Rieger
Beilngries
Wie bereits berichtet, war die Idee für dieses Engagement aus der Gruppe der Schüler erwachsen. Die 15 Mädchen, größtenteils aus der neunten und auch aus der zehnten Jahrgangsstufe, wollten etwas Gutes tun. Die Flüchtlingshilfe erschien ihnen als ebenso sinnvolles wie geeignetes Tätigkeitsfeld. An Weihnachten traf man sich zum Plätzchenbacken. Und aus diesem Kontakt erwuchs schließlich die wöchentliche Hausaufgabenbetreuung. Als Projektleiterin fungierte Hannah Dengler. Über ihre Mutter Andrea Dengler, die an der Beilngrieser Grundschule auch das Bufdi-Projekt federführend betreut, waren die Kontakte zu denjenigen Schülern, die ab und zu ein paar Tipps bei den Hausaufgaben gebrauchen konnten, schnell hergestellt.

Das Projekt habe ausgesprochen gut funktioniert, lobte Simon Schmid, Lehrer am Beilngrieser Gymnasium, bei dem kleinen Festakt im Namen aller Beteiligter. Die 15 Nachwuchs-Lehrerinnen und ihre Schützlinge seien zu einem guten Team zusammengewachsen. Neben der Erledigung der Hausaufgaben sei auch so manches gemeinsame Spiel auf dem Stundenplan gestanden. Die Grundschüler, vielfach Kinder von Asylbewerberfamilien, hätten hinsichtlich ihrer schulischen Leistungen profitiert - und die Gymnasiastinnen in Sachen soziale Kompetenz, erläuterte Schmid. Das untermauerte auch Regine Hartig-Drelse, die das Projekt als aktive Kraft des Bürgertreffs eng begleitete. Schmid zitierte den österreichischen Lehrer und Schriftsteller Ernst Ferstl: "Zeit, die wir uns nehmen, ist Zeit, die uns etwas gibt."

Andrea Dengler bedankte sich im Namen der Grundschule bei den Jugendlichen. "Ich würde mich freuen, wenn es das Angebot auch im kommenden Jahr wieder gibt", betonte sie. An den räumlichen Voraussetzungen würde es auf jeden Fall nicht scheitern, wie Rolf Drießen, Organisationschef des Beilngrieser Bürgertreffs, versicherte. Die Einrichtung im Alten Feuerwehrhaus könne jederzeit auch im nächsten Schuljahr wieder für diesen Zweck genutzt werden. Außerdem wies er darauf, dass die jungen Leute - und alle anderen Interessenten - den Bürgertreff auch unabhängig von Lernnachmittagen für diverse Aktivitäten nutzen könnten. Seine Tür stehe für Anfragen immer offen.
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!