Sonntag, 16. Dezember 2018
Lade Login-Box.

 

Großer Bahnhof für Xaver Schneeberger

Dietfurt
erstellt am 05.12.2018 um 17:38 Uhr
aktualisiert am 09.12.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Dietfurt (grb) Die Zahl der Gratulanten wollte gar nicht abreißen.
Textgröße
Drucken
Die Vertreter vieler Dietfurter Vereine und Stammtische gratulierten ihrem langjährigen Herbergsvater Xaver Schneeberger (4.v.l.) zum Geburtstag.
Die Vertreter vieler Dietfurter Vereine und Stammtische gratulierten ihrem langjährigen Herbergsvater Xaver Schneeberger (4.v.l.) zum Geburtstag.
Grammetbauer
Dietfurt
Die Vertreter zahlreicher Vereine und Stammtische gaben sich in dieser Woche die Klinke des Gasthauses Zum Bräu-Toni in Dietfurt in die Hand, wo Xaver Schneeberger, Eigentümer und Wirt, seinen 70. Geburtstag feierte.

Der Jubilar ist in Dietfurt geboren und mit zwei Brüdern aufgewachsen. Es war selbstverständlich, dass er in die Fußstapfen seiner Eltern treten und den Gasthof weiterführen werde. Als der Tourismus das Altmühltal eroberte, musste die alte und traditionelle Gastwirtschaft im Jahre 1978 einem zeitgemäßen Neubau weichen, der laufend erweitert und modernisiert wurde. Xaver Schneeberger und seine Ehefrau Ingrid schufen ein familiär geführtes Hotel, das sowohl von Busgruppen, Radfahrern, Wanderern und Urlaubern mit Familien gleichermaßen geschätzt wird. Aber nicht nur die Urlauber sind beim Bräu-Toni, wie der Wirt selber auch landläufig genannt wird, gerne zu Hause, auch sehr viele Dietfurter Vereine und Gruppen. Dies ist eigentlich seit Jahrhunderten der Fall. Als der Fischerjahrtag in Dietfurt im Jahre 1721 gegründet wurde, wurde seinerzeit der Gasthof Schneeberger die Herberge. Seither ist das Haus in Familienbesitz, wahrscheinlich sogar schon länger. Früher war auch eine Brauerei dabei, die jedoch im Jahr 1926 aufgegeben wurde.

An seinem runden Geburtstag gratulierten nicht nur die Vereins- und Stammtischvertreter ihrem Herbergsvater, sondern vor allem die Ehefrau mit den Kindern, die Verwandten, Nachbarn, Freunde und die Stammgäste.
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!