Freitag, 16. November 2018
Lade Login-Box.

In den Pfarreien werden am 18. November die Kirchenverwaltungen gewählt

Engagierte Katholiken

Beilngries
erstellt am 09.11.2018 um 17:39 Uhr
aktualisiert am 15.11.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Beilngries (DK) Rund 2700 Katholiken der Pfarrgemeinde Beilngries sind am Sonntag, 18. November, dazu aufgerufen, eine neue Kirchenverwaltung zu wählen. Es ist bereits die zweite große Wahl in der katholischen Kirche in diesem Jahr: Im Februar wurde der Pfarrgemeinderat neu bestimmt. Die Amtszeit des derzeitigen Kirchenverwaltung endet am 31. Dezember.
Textgröße
Drucken
Neue Kirchenverwaltungen werden in den Pfarreien am Sonntag in einer Woche gewählt. Einige der Beilngrieser Kandidaten haben sich mit Domkapitular Josef Funk (rechts) zum Foto aufgestellt.
Neue Kirchenverwaltungen werden in den Pfarreien am Sonntag in einer Woche gewählt. Einige der Beilngrieser Kandidaten haben sich mit Domkapitular Josef Funk (rechts) zum Foto aufgestellt.
Adam
Beilngries
Die Aufgaben sind klar definiert: Die Mitglieder der Kirchenverwaltung kümmern sich um die Finanzen, das Personal, die Gebäude und Grundstücke der Pfarrei. Zu den Aufgaben des Pfarrgemeinderats als Organ des Laienapostolats gehört es derweil, sich um gesellschaftliche Entwicklungen und Probleme zu kümmern und in allen pastoralen Fragen der Pfarrgemeinde den Pfarrer zu unterstützen oder zu beraten.

Alle sechs Jahre wird die Kirchenverwaltung neu gewählt. Wenn man auf die Arbeit des Gremiums in den vergangenen sechs Jahren zurückblickt, dann prägten vor allem die Kirchenrenovierung nach dem Brand des Beichtstuhls in der Pfarrkirche St. Walburga im Jahre 2013, der Kindergartenneubau im Sulzpark mit ausgiebigen Beratungen zur Standortfrage und der Trägerschaft sowie die Sanierung der Glockenanlage der Stadtpfarrkirche die Arbeit der Kirchenverwaltungsmitglieder.

"Gerade die Trägerschaft für die beiden Beilngrieser Kindergärten stellte den Schwerpunkt in der Arbeit der Kirchenverwaltung dar. Aufsicht und Gewährleistung des Betriebs dieser Einrichtungen beanspruchten einen großen Teil der Sitzungszeiten", teilen die noch amtierenden Mitglieder der Verwaltung mit.

Mit den Wahlen sind die Gemeindemitglieder nun aufgerufen, in Beilngries wieder sechs Personen zu wählen, die neben dem Pfarrer und gegebenenfalls berufenen Mitgliedern die neue Kirchenverwaltung bilden. Bis zum Stichtag, Montag, 15. Oktober, hatten sich neun Personen bereit erklärt, für diese Wahl zur Verfügung zu stehen. Gewählt werden können dementsprechend Florian Angne, Elisabeth Bassler, Oliver Blamberger, Elfriede Bruckschlögl, Bernhard Holler, Alexander Legl, Albert Meyer, Johannes Schmidt und Joachim Vogt.

Auch wenn die Kirchenverwaltungswahl in der Altmühlstadt im Gegensatz zur Pfarrgemeinderatswahl nicht automatisch als Briefwahl organisiert wird, hofft der Wahlausschuss dennoch, dass sich viele Katholiken beteiligen. Die Möglichkeit, den Stimmzettel auszufüllen, besteht am Samstag, 17. November, von 17 bis 19 Uhr sowie am Sonntag, 18. November, von 8 bis 11.30 Uhr in der Stadtpfarrkirche und von 14 bis 16 Uhr im Kaplanshaus (ehemalige Bücherei). Wer Briefwahl machen möchte, kann noch bis einschließlich 16. November die Unterlagen im Pfarrbüro beantragen. Zur Wahl in Beilngries eingeladen sind auch die Wahlberechtigten aus Hirschberg und Kaldorf.

Für die Kirchenstiftung Wiesenhofen treten als Kandidaten an: Hubert Böll, Jakob Meier, Anna Schneider und Konrad Schneider. Gewählt wird am Sonntag, 18. November, von 10 bis 12 Uhr im Gemeinschaftshaus. Wahlberechtigt sind 65 Personen. Briefwahl kann im Pfarrbüro Beilngries beantragt werden.

Darüber hinaus sind unserer Zeitung auch für weitere Pfarreien im Pfarrverband Beilngries bereits die Kandidaten angekündigt worden.

Für die Pfarrei Kirchanhausen werden die Kirchenverwaltungen für Kirchanhausen, Pfraundorf und Unteremmendorf neu gewählt, mit jeweils vier Mitgliedern. Gewählt wird per Briefwahl. Die Wahlbriefe können in den jeweiligen Kirchen bis spätestens Sonntag, 18. November, 17 Uhr in die bereitgestellten Wahlurnen eingeworfen werden. Für die Kirchenverwaltung Kirchanhausen stellen sich zur Wahl: Franz Bauer, Thomas Schweiger, Marianne Trost und Peter Wittmann; für die Kirchenverwaltung Pfraundorf: Hubert Heid, Johann Hiemer, Josef Huber und Klaus Zinner; für die Kirchenverwaltung Unteremmendorf: Josef Bauer, Nikolaus Biedermann, Christian Regnet, Benjamin Schillinger und Michael Schneider.

Zur Kirchenstiftung Kottingwörth zählen die Orte Kottingwörth, Leising, Grögling und Pfennighof. Es sind 340 Wahlberechtigte aufgerufen, ihre Stimme abzugeben, per allgemeiner Briefwahl. Die Wahlbriefe können bis Sonntag, 18. November, um spätestens 17 Uhr in der Pfarrkirche eingeworfen werden oder an den Wahlvorstand zugesandt werden. Als Kandidaten stehen zur Wahl: Martin Beckenbauer, Richard Beer, Wolfgang Braun, Erwin Eibner, Richard Gierl, Reinhard Schmidt und Franz Stephan.

Die Kandidaten für Vogelthal sind Richard Langecker, Michael Moser senior, Monika Neger, Wunibald Neger, Christa Rieger und Martina Wittmann. Gewählt wird per Briefwahl. Die Unterlagen müssen dazu bis Sonntag, 18. November, bis 16 Uhr im Briefkasten bei Michael Moser senior, Vogelthal 6, oder am selben Tag in der Kirche von 10 bis 16 Uhr in die Wahlurne eingeworfen werden. In den Kirchenvorstand werden vier Personen gewählt, wahlberechtigt sind 98 Katholiken.

Die Kandidaten der Pfarrei Paulushofen sind Alexander Hiebinger, Rudolf Meier, Stefan Seitz und Erich Sippl. Vier Kandidaten können gewählt werden, am Samstag, 17. November, vor der Vorabendmesse von 17.30 bis 19.15 Uhr und am Sonntag, 18. November, nach der Frühmesse und Kranzniederlegung zum Volkstrauertag bis spätestens um 10.30 Uhr. Letztmögliche Stimmabgabe ist am Nachmittag von 14 bis 16 Uhr.

In Amtmannsdorf wird im Gasthaus Riepl gewählt und zwar am Sonntag, 18. November, von 11 bis 12 und von 13 bis 16 Uhr. Zur Wahl stellen sich Stilla Hiebinger, Gertraud Hotter, Doris Lehmann und Konrad Öttl.

In Eglofsdorf wird im Gasthaus Schmittlein gewählt. Hier ist das Wahllokal geöffnet am Sonntag, 18. November, von 10 bis 14 Uhr. Für die Wahl konnten nur drei Personen gefunden werden, die sich zu einer Kandidatur entschlossen: Beate Bauer, Christine Datzmann und Erich Schneider.

In der Pfarrei Kirchbuch wird in Kirchbuch am Sonntag, 18. November, von 8 bis 12 Uhr im Pfarrhof gewählt. Zur Wahl stellen sich hier Michaela Baier, Josef Fuchs, Albert Schaumann, Michael Seitz und Anita Stürzl.

In Aschbuch sind die Kandidaten Josef Hofmann, Josef Riepl, Albert Schneider und Philipp Stepper. Gewählt werden kann am Samstag, 17. November, von 17 bis 18 Uhr und am Sonntag, 18. November, von 11 bis 12.30 Uhr. Das Wahllokal ist der Gruppenraum der Feuerwehr Aschbuch.

Für Arnbuch haben sich Christian Klügl, Andreas Fehlner, Johann Schmid, Christian Götz, Franz Bögl und Willi Vogl als Kandidaten für die Kirchenverwaltung aufstellen lassen. Gewählt wird im Gemeinschaftshaus Arnbuch am Sonntag, 18. November, von 10 bis 13 Uhr.
Regine Adam
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!