Montag, 18. Juni 2018
Lade Login-Box.

"Eine tolle Werbung für die Stadt"

Dietfurt
erstellt am 13.10.2017 um 19:15 Uhr
aktualisiert am 18.10.2017 um 03:33 Uhr | x gelesen
Dietfurt (khr) Für die Dietfurter Chinesen endet der Fasching diesmal nicht am Unsinnigen, sondern erst am Rosenmontag. Sie fahren nach Bonn, wo sie am 12. Februar 2018 am Rosenmontagszug teilnehmen. Auch diese Fahrt war Thema bei der Faschingssitzung. Denn die Dietfurter wurden von der befreundeten Faschingsgruppe der Kultur- und Karnevalsgesellschaft Bönnsche Chinese zum etwa viereinhalb Kilometer langen Karnevalsumzug in der Faschingshochburg eingeladen. Gerne fahren die bayrisch-chinesischen Faschingsnarren an den Rhein. In einem Bus werden sie mitsamt Kaiser und Hofstaat in die ehemalige deutsche Hauptstadt reisen.
Textgröße
Drucken

Der Kaiser soll am Rosenmontag von 16 Kaiserträgern auf einem Gefährt - umringt vom Hofstaat und Dietfurter Chinesen - glanzvoll durch den Umzug geschoben werden. Mit dabei ist auch die Drachengruppe und eine Abordnung des Stammtischs Fröhliche Runde.

"Kille-Wau-Rufe sind dabei ausdrücklich erwünscht", informierte Manfred Koller alias Kaiser Fu-Gao-Di.

Wer sich noch anschließen möchte, kann sich in der Tourist-Info unter der Telefonnummer (08464) 64 00 19 bis 27. Oktober anmelden. Bei den Anmeldungen wird Wert darauf gelegt, dass die Teilnehmer sich chinesisch verkleiden, faschingserfahren sind und gerne eine kleine Aufgabe - etwa als Kaiserträger - übernehmen. Die Kosten für den Bus trägt die Stadt, die Übernachtung von Sonntag auf Montag zahlen die Faschingsbegeisterten selbst. Details erhalten Interessierte in der Tourist-Info.

"Die Teilnahme am Bonner Karnevalsumzug ist eine tolle Werbung für die Stadt Dietfurt im Sinne des Kulturaustausches", betonte Pia Pritschet. Auch im jährlich erscheinenden Vereinsheft der Bonner, dem "Bönnsche Chinese-Kompakt 2018" werden die bayerischen Chinesen aus Dietfurt den Rheinländern vorgestellt.

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!