Samstag, 23. Juni 2018
Lade Login-Box.

Andacht und Martinsspiel: Die Beilngrieser Kindergärten erinnern an den Volksheiligen

Mit dem Bettler den Mantel geteilt

Beilngries
erstellt am 12.11.2017 um 18:37 Uhr
aktualisiert am 16.11.2017 um 03:33 Uhr | x gelesen
Beilngries (dh) "Ein bisschen so wie Martin möcht ich manchmal sein" - mit diesen Worten haben sich die warm angezogenen Mädchen und Buben des Beilngrieser Schutzengelkindergartens am Freitagmorgen singend auf die Begegnung mit dem bekannten Volksheiligen eingestimmt. Dann marschierten sie zum angrenzenden Sportplatz.
Textgröße
Drucken
Beilngries: Mit dem Bettler den Mantel geteilt
Die beiden Beilngrieser Kindergärten haben das Martinsfest gefeiert. Beim Franziskuskindergarten durfte ein Martinsspiel (links) ebenso nicht fehlen wie das echte Ross, das beim Schutzengelkindergarten bereits am Freitagmorgen aufmarschierte (rechts). - Fotos: Hieke
Beilngries

Dort saß schon frierend der Bettler (Natalie Gdynia), doch Sankt Martin auf dem schwarzen Ross (Marlen Poslednik) ließ nicht lange auf sich warten und teilte gern seinen roten Mantel mit ihm. "Lichterkinder, das sind wir, wir teilen heute gern mit dir" sangen die Schützlinge des Kindergartens mit ihren Betreuerinnen in Erwartung der Semmeln, die der "Bettler" verteilte und die sie dann mit dem jeweiligen Nachbarkind gern halbierten.

Während der Schutzengelkindergarten nach diesem freitäglichen Martinsspiel dann erst am Sonntag eine Martinsandacht in der Beilngrieser Stadtpfarrkirche abhielt, trafen sich die Mädchen und Buben des Franziskuskindergartens mit Erzieherinnen und Eltern bereits am frühen Freitagabend am Gotteshaus. Nach einem Martinsspiel und einem Lichtertanz zogen alle, angeführt von St. Martin hoch zu Ross und musikalisch begrüßt vom evangelischen Posaunenchor, mit Laternen zum Kindergarten. Darüber hinaus gedachten die Kinder auch in den Ortsteilen dem Volksheiligen Martin (weiterer Bericht folgt).

Von Daniela Hieke
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!