Samstag, 23. Juni 2018
Lade Login-Box.

Markus und Birgit Liebscher berichten von ihren Lieblingsplätzen im Hotel-Gasthof Gams in Beilngries

Am Stammtisch daheim

Beilngries
erstellt am 12.03.2018 um 18:00 Uhr
aktualisiert am 16.03.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Beilngries (arg) Der Stammtisch hat in den Beilngrieser Hotels weitreichende Tradition, ist für Gäste und Wirte wichtiger zentraler Platz im Restaurant. Deshalb ist es auch nicht verwunderlich, dass Markus Liebscher vom Hotel Gams ebenfalls den Stammtisch in seinem Hotel zum Lieblingsplatz gewählt hat. "Als Kind habe ich hier Mittag gegessen, habe meine Hausaufgaben gemacht. Und heute sind es meine Kinder, die hier sitzen und sich mit uns und den Gästen unterhalten. Dieser Tisch, oder diese Tische, denn wir haben sogar zwei Stammtische, sind wie unser Esszimmer", sagt er und verrät auch den praktischen Nutzen des zentralen Platzes: "Ich sehe jeden, der kommt oder geht, bin als Ansprechpartner immer zur Stelle, wenn es nötig ist."
Textgröße
Drucken
Beilngries: Am Stammtisch daheim
Wohlfühlplatz Stammtisch: Birgit und Markus Liebscher sitzen gern am Stammtisch, zum gemeinsamen Mittagessen, zu Gesprächen mit Gästen oder der Familie. Auch Seniorchefin Maria Liebscher (stehend) und ihr Mann Eduard Liebscher sind hier immer gern und oft zu finden. - Foto: Adam
Beilngries

In achter Generation wird das Hotel Gams von Markus Liebscher und seiner Frau Birgit geführt. Ihr Sohn Johannes (15) absolviert derzeit ein Berufspraktikum als Koch und auch Matthias (13) zeigt Interesse am Hotelbetrieb. "Es wird also nach uns irgendwann weitergehen", freut sich Markus Liebscher. An Übergabe aber denkt das Wirtepaar noch lange nicht. Derzeit sind sie eingespannt in den Abriss und Neubau des großen Seminarhauses, das so schnell wie möglich fertiggestellt werden soll. Ein großes Spa-Haus mit Wellnessbereich ist am Stadtgraben im Entstehen und soll Ende dieses Jahres bereits den Gästen zur Verfügung stehen.

Großprojekt zuvor war der Ausbau und die Gestaltung der Schmiede7 - ein weiterer Lieblingsplatz von Markus und Birgit Liebscher. Mehrere Themenzimmer wie Kojen-, Bücher-, Lausbuben-, Wald-, Beilngries- oder Nähzimmer entstanden hier, die alle Bezug zur Altmühlstadt oder zur Familie haben. "Die Gestaltung jedes Zimmers war eine Herausforderung, vor allem das Waldzimmer mit den vielen Birkenstämmen. Aber gerade dadurch hat sich jedes Zimmer irgendwie zu einem Lieblingszimmer entwickelt", erklärt Birgit Liebscher. Im Erdgeschoss der Schmiede7 entstanden Erlebnisgastronomieräume mit offener Küche, die gern für Familienfeiern oder von Firmen für Teambildungsevents genutzt werden. Während dort die Gäste oft selbst mit Küchenchef Matthias Sippl Hand in Hand arbeiten, dürfen sie beim Kulinarischen Frühlingserwachen von der Speisekarte wählen.

Als Vorspeise gibt es beispielsweise bunten Frühlingssalat mit Sprossen, Kirschtomaten, gebratenen Waldpilzen und ofenfrischem Zwiebelbrot oder eine Wiesenkräuterschaumsuppe mit Gemüsestreifen und Garnelen. Als Hauptgericht empfiehlt der Küchenchef Beilngrieser Saltimbocca mit Schweinelendchen auf geschwenkten Altmühltaler Dinkelnudeln oder Biberbacher Goldforellenfilet an Wiesenkräutersoße auf Gemüse-Risotto. Süßes zum Nachtisch könnte ein lauwarmer Schwarzbeer-Käsekuchen mit Bio-Honig-Eis sein.

Über den Gutschein des Hotel-Gasthofs Schattenhofer in Höhe von 25 Euro darf sich Hermine Wierl aus Riedenburg freuen.

Von Regine Adam
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!