Samstag, 15. Dezember 2018
Lade Login-Box.

Rektor Ewald Schiebel geht bei Elternversammlung auf das Konzept der Beilngrieser Mittelschule ein

"Auf das Leben in Beruf und Gesellschaft vorbereiten"

Beilngries
erstellt am 09.10.2018 um 18:41 Uhr
aktualisiert am 13.10.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Beilngries (nur) Dass die Mittelschule Beilngries in diesem Schuljahr das Profil Inklusion der Grundschule erstmals fortsetzt, hat deren Leiter Ewald Schiebel bei einer Elternversammlung verkündet.
Textgröße
Drucken
Zu den neuen Lehrkräften an der Mittelschule zählen Anja Moosburger (links) und Ramona Vögele. Konrektor Ronald Linder hieß sie willkommen.
Zu den neuen Lehrkräften an der Mittelschule zählen Anja Moosburger (links) und Ramona Vögele. Konrektor Ronald Linder hieß sie willkommen.
Nusko
Beilngries
Dabei erfolgte auch die Wahl der Klassenelternsprecher sowie des neuen Elternbeirats. Vorsitzender des Gremiums bleibt Michael Wachter (siehe eigenen Bericht).

Bezüglich der jüngsten Entwicklungen in der Mittelschule (MS) sagte der Rektor, die Zahl der Schüler sei im laufenden Schuljahr "erfreulicherweise leicht angestiegen". Aktuell verzeichne man 291 und damit sechs Jungen und Mädchen mehr als zuletzt. Sie werden in 16 Klassen mit durchschnittlich 18 Schülern unterrichtet. "Auch im Ganztagesbereich konnten wir wieder eine fünfte und eine sechste Klasse bilden und das Konzept fortsetzen", berichtete Schiebel.

Neu sei, dass die MS nun auch Profilschule für Inklusion ist. Dem Rektor zufolge sei das gemeinsame Lernen von Schülern mit und ohne Einschränkungen "grundsätzlich die Aufgabe jeder Schule". Weil die MS nun aber diesbezüglich eine Profilschule sei, sei ihr eine Lehrkraft aus dem sonderpädagogischen Bereich mit 13 Wochenstunden zugewiesen. Darüber hinaus erhalte die MS zusätzlich elf Unterrichtseinheiten pro Woche, um Kinder und Jugendliche individuell zu fördern. Dies geschehe im sogenannten Teamteaching. Dabei seien jeweils zwei Lehrkräfte gleichzeitig in einer Klasse. Erfahrungsberichten von Schulen, die schon länger nach diesem Prinzip arbeiten, sei zu entnehmen, dass "diese Form des Unterrichts" sowohl schwächeren als auch leistungsstarken Schüler zugute komme, erläuterte Schiebel. Er erwähnte außerdem "die Jugendsozialarbeit an unserer Schule". Sie könne bei Bedarf an jedem Unterrichtstag in Anspruch genommen werden und trage dazu bei, sich anbahnende Konflikte "schon im Vorfeld" abzufedern.

Die bei der Versammlung anwesenden Eltern erfuhren auch, dass die Homepage der MS momentan abgeschaltet ist, um sie "auf das neue Datenschutzgesetz hin zu überprüfen". Sie werde "schrittweise wieder freigeschaltet". Wichtige Informationen für Eltern gebe es aktuell in schriftlicher Form.

Der Schulleiter ging bei seiner Ansprache zudem auf "die erziehliche Situation in der heutigen Gesellschaft" ein. Er betonte, die MS bereite ihre Schüler "auf das Leben in Beruf und Gesellschaft" vor und fuhr fort: "Unser Verständnis von Unterricht und Erziehung in dieser Schulform sehen wir darin, dass wir die Schüler für die Wege des Lebens vorbereiten und nicht die Wege für die Schüler". Damit sich bei diesen Lernerfolge und "damit verbunden auch Freude am Lernen" einstellen, sei "von der Schülerseite her eine gewisse Anstrengungs- und Lernbereitschaft" erforderlich.

Bei einem Rückblick auf das vergangene Schuljahr verkündete der Rektor, sämtliche Absolventen der neunten und zehnten Jahrgangsstufe hätten "einen Ausbildungsplatz beziehungsweise einen Platz an einer Berufsfachschule oder weiterführenden Schule erhalten". Dies liege zum einen sicher "an der positiven wirtschaftlichen Lage in unserer Region". Es zeige aber auch, dass "die Arbeit, die an der Mittelschule Beilngries geleistet wird, von der örtlichen Wirtschaft voll und ganz akzeptiert" sei.

Im Verlauf des Elternabends stellte Schiebel auch neue Lehrkräfte vor. Zu ihnen zählen die Lehrerinnen Maria Ott und Ramona Vögele, die Lehramtsanwärterin Anja Moosburger sowie der angehende Förderlehrer Simon Marx. Insgesamt unterrichten an der MS aktuell rund 30 Pädagogen.

Michael Wachter leitet weiterhin den Elternbeirat

Ein wichtiger Bestandteil des ersten Elternabends der Beilngrieser Mittelschule war die Wahl der neuen Klassenelternsprecher. Sie bestimmten unmittelbar danach die Mitglieder des Elternbeirats im laufenden Schuljahr. Die neuen Klassenelternsprecher heißen: Yvonne Weis, Beilngries (Klasse 5a/kein Stellvertreter), Andreas Stini, Biberg (5b/Stellvertreterin Simone Herrler, Attenzell), Mevlüt Altuntas, Eglofsdorf (6a/kein Stellvertreter), Bettina Nieberle, Irfersdorf (6b/Brigitte Schmidt, Neuzell), Caroline Werner, Kinding (6c/kein Stellvertreter), Monika Faltermeier, Beilngries (7a/Claudia Schadt, Haunstetten), Michael Wachter, Beilngries (7b/Jennifer Gerlach, Beilngries), Silke Hagner, Beilngries (7c/Heike Bogner, Haunstetten), Martina Gmelch, Haunstetten (8b/Carola Meier, Kinding), Sonja Kowalsky, Beilngries (8c/Silvia Fanderl, Eglofsdorf), Daniela Weber, Irfersdorf (9a/Alexandra Schermer, Beilngries), Elisabeth Neeser, Greding (9b/kein Stellvertreter), Sabine Schöls, Aschbuch (9c/Miriam Bösl, Aschbuch), Anton Schoberer, Irlahüll (10a/kein Stellvertreter), Rosa Triebswetter, Bitz (10b/kein Stellvertreter). Weil sich niemand zur Verfügung stellte, gibt es in der Klasse 8a keinen Vertreter der Elternschaft.

Bei der anschließenden Versammlung der neuen Klassenelternsprecher wurde Michael Wachter erneut zum neuen Vorsitzenden des Elternbeirats bestimmt. Seine Stellvertreterin ist Silke Hagner. Dem zwölfköpfigen Gremium gehören außerdem an: Carola Meier (Schriftführerin), Daniela Weber (Kassier), Heike Bogner, Monika Faltermeier, Martina Gmelch, Elisabeth Neeser, Claudia Schadt, Sabine Schöls, Andreas Stini und Yvonne Weis.
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!