Ein Polizist reitet im Englischen Garten in München Streife.
Ein Polizist reitet im Englischen Garten in München Streife.
Kjer/dpa
Ein paar wenige gibt es aber, die ziehen Reitstiefel an, wenn sie zum Einsatz wollen. Denn die Polizei in Bayern hat auch eine Reiterstaffel. Die Beamten zu Pferd reiten etwa Streife im Englischen Garten in München, sie kommen aber auch bei Demonstrationen und Großveranstaltungen zum Einsatz. Die Polizeipferde werden sorgfältig ausgewählt. Sie sollen groß und kräftig und vor allem ausgeglichen sein. Außerdem bekommen sie eine spezielle Ausbildung, die auch ein "Gelassenheitstraining" umfasst. Denn Polizeipferde dürfen nicht scheuen, wenn sie angefasst werden, wenn es in der Nähe laute Geräusche gibt oder sogar Gegenstände auf sie geworfen werden. Natürlich bekommen auch die Polizisten eine Reitausbildung, bevor sie mit "ihrem" Pferd in den Einsatz dürfen. 40 Polizeipferde gibt es zur Zeit in Bayern, die Regierung will die Zahl nun auf 100 erhöhen. Kritiker bezweifeln aber, dass die teuren Reiterstaffeln notwendig sind.