Hatschi! Gerade bei nasskaltem Wetter haben viele Menschen mit einer Erkältung zu kämpfen.
Hatschi! Gerade bei nasskaltem Wetter haben viele Menschen mit einer Erkältung zu kämpfen.
Klose/dpa
Viele greifen dann zu Medikamenten wie Nasenspray und Hustensaft, die die Erkältungserscheinungen lindern - besonders nachts, wenn an Schlafen wegen der verstopften Nase und dem kratzigen Hals nicht zu denken ist.

Doch was tun, wenn die Apotheke geschlossen und man nichts mehr auf Vorrat daheim hat? Dann sind Hausmittel eine Alternative. Zum Beispiel alle zwei bis drei Stunden mit Salzwasser gurgeln, was gegen Halsschmerzen helfen soll. Dafür wird ein halber Teelöffel Salz in einer Tasse mit warmem Wasser aufgelöst. Das Gurgeln geht ebenso mit Kamillen- oder Salbeitee - natürlich kannst du beides auch trinken. Denn viel trinken sollte man bei einer Erkältung ohnehin. Gerade auch Ingwertee wird empfohlen. Ein Löffel Honig, den man langsam auf der Zunge zergehen lässt, bessert den Reizhusten. Gegen eine verstopfte Nase hilft Inhalieren mit Wasserdampf - und wer es zu Hause hat, kann noch ein paar Tropfen Eukalyptus- oder Thymianöl oder einen Beutel Kamillentee hinzugeben.