Schwarze Köstlichkeit: In den Vanilleschoten befindet sich das Vanillemark. Derzeit sind die Preise extrem hoch.
Schwarze Köstlichkeit: In den Vanilleschoten befindet sich das Vanillemark. Derzeit sind die Preise extrem hoch.
Weihrauch/dpa
Der größte Anteil der weltweit verkauften natürlichen Vanille kommt aus Madagaskar, das ist eine Insel vor der afrikanischen Südostküste. Das Gewürz wird aber auch in Indonesien und China angepflanzt. Ursprünglich stammt es jedoch aus Mexiko und Mittelamerika. Die Pflanzen werden in Plantagen angebaut. Die bis zu 30 Zentimeter langen Schoten werden kurz vor der Reife, wenn sie gelbgrün sind, geerntet. Erst nach einem komplizierten Verfahren, das mehrere Wochen dauern kann, bekommt die Vanille ihr typisches Aroma und das schwarz-braune Aussehen. Der aufwendige Prozess und die hohe Nachfrage sind Gründe dafür , warum Vanille so teuer ist. Derzeit erzielt die süß duftende Zutat für Eis und Kuchen sogar Rekorderlöse: Ein Kilo kann über 500 Euro kosten. Das ist mehr als der Preis für ein Kilo Silber. Seite 11