Eishockey ist eine der schnellsten Sportarten der Welt.
Eishockey ist eine der schnellsten Sportarten der Welt.
Puchner/dpa
An diesem Freitag startet die Deutsche Eishockey Liga


Dabei ermittelt die DEL ihre Meister auf eine besondere Art, nämlich durch die sogenannten Play-offs. Das bedeutet, dass zunächst in einer Hauptrunde alle Teams viermal gegeneinander spielen, ehe anschließend die besten Teams in einer K. -o. -Runde (den Play-offs) den Meister ermitteln. Durch diesen Modus wurde auch der größte Erfolg des ERC möglich: Im Jahr 2014 beendeten die Panther die Hauptrunde nämlich nur als Neunter. In der K. -o. -Phase besiegte sie dann aber alle Konkurrenten und wurde so erstmals Deutscher Meister.

In der DEL gibt es noch einen weiteren Unterschied zu anderen großen Ligen wie etwa der Fußball-Bundesliga: Seit 2006 kann man aus der ersten Eishockey-Liga nämlich nicht absteigen. Erst ab der Saison 2020/21 soll diese sonst übliche Regelung wieder eingeführt werden.

Grundsätzlich gilt Eishockey als eine der schnellsten Teamsportarten der Welt. Der Puck zum Beispiel kann Spitzengeschwindigkeiten von 175 Kilometer pro Stunde erreichen. Die Spieler sind mit bis zu 40 Kilometer pro Stunde unterwegs.