Drei unbekannte Arten von Tiefseefischen wurden vor der Küste von Südamerika entdeckt.
Drei unbekannte Arten von Tiefseefischen wurden vor der Küste von Südamerika entdeckt.
Jamieson/Linley/Newcastle University/dpa
Sie zu erforschen ist nur mit einem hohen technischen Aufwand möglich. Nun haben Forscher ein etwa 8000 Meter tiefes Gebiet im Pazifischen Ozean erkundet und drei bislang unbekannte Arten von Tiefseefischen entdeckt. Die Fische gehören zu den sogenannten Scheibenbäuchen. Momentan unterscheiden die Entdecker sie noch anhand ihrer Farben und reden von rosafarbenen, blauen und violetten Scheibenbäuchen. Sie sind 30 Zentimeter lang, schleimig und recht durchsichtig. Im Vergleich zu anderen Tiefseefischen wirken sie eher unscheinbar. Sie wurden mithilfe eines unbemannten U-Bootes, an dem Kameras befestigt sind, entdeckt. Einer der Fische konnte sogar mit einer Falle gefangen und mit an Land gebracht werden. Laut dem Forscher Thomas Linley gibt es dort unten noch viele andere wirbellose Beutetiere, die Scheibenfische stehen an der Spitze der Nahrungskette. Das heißt, sie müssen keine anderen Tiere fürchten.