Manche Fußball-Fans müssen auf das Tor noch warten, während die Nachbarn schon jubeln.
Manche Fußball-Fans müssen auf das Tor noch warten, während die Nachbarn schon jubeln.
Vennenbernd/dpa
Hast du dich auch schon mal gefragt, warum die Nachbarn bisweilen beim Fußballschauen schon jubeln, während du im Fernsehen noch den Angriff siehst? Der Grund sind die unterschiedlichen Übertragungstechniken.

Der Fernseher im Wohnzimmer empfängt das Signal aus Russland entweder per Satellit, Antenne, Kabel oder über das Internet. Wer einen Fernseher mit Satellitenanschluss zu Hause hat, der darf am frühesten jubeln. Die Fernsehbilder werden dabei nämlich in ein Signal umgewandelt, das zu einem Satelliten ins Weltall geschickt wird. Und obwohl dieser rund 72000 Kilometer von der Erde entfernt ist, dauert es höchstens zwei Sekunden, bis das Signal wieder auf der Erde angekommen ist und man das Bild im Fernseher sieht.

Bei den anderen Empfangsarten tritt das Signal zwar auch die Reise ins Weltall an. Es dauert dann aber noch einmal zwei bis acht Sekunden. Am langsamsten ist übrigens die Übertragung im Internet.

Beim ersten Spiel der deutschen Nationalmannschaft an diesem Sonntag gegen das Team aus Mexiko kannst du ja mal aufpassen, ob deine Nachbar vielleicht früher jubeln als du - falls in diesem Spiel ein Tor fällt.