Samstag, 15. Dezember 2018
 

 

21.03.2007 21:36 Uhr | x gelesen
    Drucken Text vergrößern

94. EUpfffft


Bild: 94. EUpfffft.  50 Jahre EU. Alle wollen jetzt wissen, was wir drüber wissen. Wir kennen immerhin die Beiträge aus dem Fernsehen, wo Europaabgeordnete sich zu Sitzungen anmelden und dann auf unsere Kosten heimfliegen.

50 Jahre EU. Alle wollen jetzt wissen, was wir drüber wissen. Wir kennen immerhin die Beiträge aus dem Fernsehen, wo Europaabgeordnete sich zu Sitzungen anmelden und dann auf unsere Kosten heimfliegen.


Europa ist schon toll. Dank Europa und Euro kostet die Dose Mais jetzt 49 Cent. Früher hat sie 39 Pfennige gekostet. Und ein normales, nettes Hotelzimmer in Italien, das 2000 noch 80 Mark kostete, kostet jetzt 80 Euro. Komisch ist nur, dass sich die Gehälter nicht verdoppelt haben. Dafür müssen wir jetzt nicht mehr abends im Urlaub ausrechnen, was uns das Abendessen in Spanien kostet (was übrigens ziemlich viel Spaß gemacht hat, zumal, wenn einer für alle bezahlt hat und danach alles auf ausländisch auseinanderklamüsert werden musste).

Europa ist schon toll. Die Lebensversicherung ist jetzt auch weniger wert als vor ein paar Jahren. Dafür muss man an der Grenze seinen Pass nicht mehr zeigen. Wenn man nun nachrechnet, was der Wertverlust bei der Lebensversicherung pro innereuropäische Grenzübertretung kostet, dann macht die Abschaffung der Grenzen pro Überquerung ungefähr ein Monatsgehalt aus.

Europa ist schon toll. Esperanto ist mittlerweile fast völlig verschwunden, dafür können auf Malle alle Deutsch, und in Italien auch, selbst in Griechenland. Früher musste man Sprachen lernen, um in der Welt bequem herumzukommen, war irgendwann drei-, vier-, fünfsprachig. Wie lästig, wo man doch dank leo.org und Co gar nix mehr lernen muss,

Europa ist schon toll. Bevor Europa so allgemeingutig wurde, soll es sogar noch Menschen gegeben haben, die wussten, was Europa ist. Heute kann einem alles wurscht sein. Ist eh alles eins.

Aber alles in allem ist Europa schon toll.


 


 

Was ist eigentlich dieser Presssack?
Alle früheren Folgen der DK-Online-Kolumne
sind unter www.donaukurier.de/kolumne nachzulesen.
Kontakt: presssack@donaukurier.de



Von Mathias Petry

Drucken  Drucken Artikel weiterempfehlen  Empfehlen Artikel verlinken  Artikel verlinken

Wenn Sie diesen Artikel von donaukurier.de verlinken möchten, können Sie einfach folgenden HTML-Code verwenden:

 

Vorlesen  PDF speichern  Leserbrief schreiben   Leserbrief Kommentare lesen/schreiben  Kommentieren
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!