Mittwoch, 19. Dezember 2018
 

 

21.01.2007 21:30 Uhr | x gelesen
    Drucken Text vergrößern

88. Böser Dieter


Bild: 88. Böser Dieter.  Beinahe-Dino Edi.Rex ist Geschichte, jetzt muss er wieder für Geschichten herhalten: der Dieter, der Bohlen. Weil er so ein böser ist, der Dieter. Ja, pfui!

Beinahe-Dino Edi.Rex ist Geschichte, jetzt muss er wieder für Geschichten herhalten: der Dieter, der Bohlen. Weil er so ein böser ist, der Dieter. Ja, pfui!


Seine Sprüche seien nicht lieb genug, wird geschimpft, er sei nicht sensibel genug, heißt es. Dabei ist es doch genau das, was die Massen von Menschen einschalten lässt. Eine Show, in der wirklich nur gute Leute wären, macht keine Quote. Bestes Beispiel ist die legendäre ZDF-Show „Die deutsche Stimme“ oder so ähnlich. Da, bitte: Sogar den Namen hat man schon vergessen. Marco Mathias und Eddi Leo waren die Stars der Show, großartige Sänger, großartige Qualität. Kein Mensch lernte sie kennen, weil die Show garantiert Bohlen- und skandalfrei war.

Wir lernen: Die Masse der Zuschauer nimmt die guten Sänger gerne an, aber noch lieber sehen sie, wie stimmfreie Möchtegern-Superstars vom Dieter zerlegt werden. Das ist der Wahrheit, würde Pro7-Vorschreiter Bruce Darnell sagen – und nichts anderes

Sind also die von Bohlen Gedissten die Armen? Sie sind es nicht. Nachdem RTL nunmehr bei Staffel Nummer vier angelangt ist, sollte auch der Letzte in Deutschland samt benachbartem Ausland wissen, was einem in der Show blüht, wenn man lediglich glaubt, singen zu können, den Beweis aber schuldig bleibt. Dann nämlich wird´s lustig. Dann, und nur dann.


 


 

Was ist eigentlich dieser Presssack?
Alle früheren Folgen der DK-Online-Kolumne
sind unter www.donaukurier.de/kolumne nachzulesen.
Kontakt: presssack@donaukurier.de



Von Mathias Petry

Drucken  Drucken Artikel weiterempfehlen  Empfehlen Artikel verlinken  Artikel verlinken

Wenn Sie diesen Artikel von donaukurier.de verlinken möchten, können Sie einfach folgenden HTML-Code verwenden:

 

Vorlesen  PDF speichern  Leserbrief schreiben   Leserbrief Kommentare lesen/schreiben  Kommentieren
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!