Mittwoch, 19. Dezember 2018
 

 

27.03.2006 17:42 Uhr | x gelesen
    Drucken Text vergrößern

57. Geklont


Bild: 57. Geklont.  Der, den wir schon fast vergessen haben, ist in der Schweiz oder in Russland oder in Hannover im Fußballstadion. Der Gasberater hat sich schneller dünne gemacht als jeder seiner Vorgänger. Manchmal zuckt man aber zusammen. Wenn sein Klon spricht.

Der, den wir schon fast vergessen haben, ist in der Schweiz oder in Russland oder in Hannover im Fußballstadion. Der Gasberater hat sich schneller dünne gemacht als jeder seiner Vorgänger. Manchmal zuckt man aber zusammen. Wenn sein Klon spricht.


Frank Walter Steinmeier redet wie er. Oder er wie Steinmeier. Es ist fast schon unheimlich, wie sich der Duktus der beiden ähnelt. Immerhin war es stets eine bemerkenswerte Eigenschaft des Gasberaters, eine eigene Sprache zu haben, die Sätze anders zu bauen als alle anderen. Er verwendete Worte, die selbst in der 1950er Ausgabe des Duden vor lauter Verstaubtheit damals schon nicht mehr lesbar waren. Er verdrehte den Satzbau, formulierte Konjunktiv und Genitiv sauberer aus als jeder andere im Lande, und das nicht nur, weil die Hannoveraner angeblich das beste Deutsch sprechen. Nein, das hatte mit dem Wohnort nichts zu tun.

Der Gasberater hatte gelernt sich zu kultivieren. Nicht nur durch die Brioni-Anzüge, nicht nur mit den Cohibas, nicht nur mit der Scheidung von Hillu aufgrund mangelnder ehelicher Schnitzeltage. Nein, es war auch diese merkwürdige Sprache, die wir nun ebenso schnell vergessen hätten wie den Gasberater selbst.

Dass er nicht ganz untertaucht, erledigt Steinmeier, der einstige enge Mitarbeiter des Gashändlers in seinem früheren Job. Wir wissen heute, dass es nur ein Job war, und keine Berufung, wenn wir sehen, wie leichtfertig der Gashändler alles zerdeppert, was er in sieben Jahren so gerne, so mit Wonne, so gierig kultiviert hatte. Steinmeier hält ihn am Leben, wenn er in den Nachrichten genauso formuliert, genauso artikuliert. Und es würde nicht wundern, wenn Steinmeier eines Tages auch seine Amtskollegin Condoleezza Rice auffordert: Ho´mir ma ne Flasche Bier, das rat ich dir, sonst streik ich hier. Raab müsste den Song nicht neu aufnehmen.


 


 

Was ist eigentlich dieser Presssack?
Alle früheren Folgen der DK-Online-Kolumne
sind unter www.donaukurier.de/kolumne nachzulesen.
Kontakt: presssack@donaukurier.de



Von Mathias Petry

Drucken  Drucken Artikel weiterempfehlen  Empfehlen Artikel verlinken  Artikel verlinken

Wenn Sie diesen Artikel von donaukurier.de verlinken möchten, können Sie einfach folgenden HTML-Code verwenden:

 

Vorlesen  PDF speichern  Leserbrief schreiben   Leserbrief Kommentare lesen/schreiben  Kommentieren
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!