Montag, 20. August 2018
 

 

11.05.2003 19:15 Uhr | x gelesen
    Drucken Text vergrößern

Halbmarathon hielt die Polizei auf Trab


Ingolstadt (hri) Nicht nur die Organisatoren waren beim Ingolstädter Halbmarathon am Samstagabend ordentlich beschäftigt. Zusätzliche Arbeit bekam auch die Polizei, die unter anderem den Rettungsdienst verstärkte.


Die Beamten unterstützten die Sanitäter, als es galt, einen völlig "ausgelaugten" Läufer in die Klinik zu bringen. Aus Enttäuschung über sein Ausscheiden hatte der Mann die Behandlung verweigert und sich gegen die wohlmeinenden Helfer gewehrt. "Er wurde durch Polizeibegleitung ins Krankenhaus gebracht", teilte die Einsatzzentrale in ihrem Bericht mit. Ein weiterer Sportler, der sich wohl zuviel zugemutet hatte, bekam ebenfalls Hilfe von der Polizei. Die Beamten ließen ihn in ihr Auto steigen, als der total erschöpfte Mann sich "ungewollt im Streifenwagen erbrach". Gefragt waren die Uniformierten außerdem nach einem Unfall, wobei ein Radler mit einem der Führungsläufer zusammengestoßen war. Der Pedaltreter hatte zuvor die Anordnungen des Sicherheitsdienstes ignoriert. Der als einer der Favoriten gehandelte Sportler stürzte und erlitt eine Kopfplatzwunde. Er musste aus dem Rennen ausscheiden. (Siehe auch Bericht im Sportteil)
Horst Richter

Drucken  Drucken Artikel weiterempfehlen  Empfehlen Artikel verlinken  Artikel verlinken

Wenn Sie diesen Artikel von donaukurier.de verlinken möchten, können Sie einfach folgenden HTML-Code verwenden:

 

Vorlesen  PDF speichern  Leserbrief schreiben   Leserbrief Kommentare lesen/schreiben  Kommentieren
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!