Bertoldsheim

Zweiter Aufstieg in Folge

Bertoldsheimer Stockschützen marschieren durch in die A-Klasse

11.07.2019 | Stand 02.12.2020, 13:32 Uhr
Über den Aufstieg in die A-Klasse freut sich die Mannschaft des SV Bertoldsheim mit Gerhard Gabriel (v.l.), Spielführer Johannes Kelnhofer, Anton Trenkler und Ludwig Meyer. −Foto: Schmitt

Bertoldsheim (lfs) Die Stockschützen des SV Bertoldsheim feiern nach überragender Leistung in Vor- und Rückrunde den zweiten Aufstieg in Folge.

Nach sechs Jahren Abstinenz hatten sich die Verantwortlichen der Stockschützenabteilung des SV im vergangenen Jahr dazu entschlossen, wieder an einer offiziellen Punkterunde teilzunehmen.

In der C-Klasse des Eissport-Kreises 305 trat das Team dazu gegen 14 Mannschaften an und schaffte gleich einen sensationellen Aufstieg in die B-Klasse. Als Aufsteiger in die neue Saison zu gehen, war zwar schön, aber es lastete auch ein enormer Druck auf den Sportlern. Wo stehen sie? Können sie sich in dieser Klasse halten? Oder geht es gleich wieder nach unten? Alle Ängste erwiesen sich aber als unbegründet.

Die Wettkämpfe der B-Klasse fanden in zwei Runden auf der Stockanlage des TSV Großmehring statt. Bereits in der Vorrunde zeigten die Schützen aus Bertoldsheim deutlich, dass sie sich nicht unter Preis verkaufen wollten. Mit 20:8 Punkten verwiesen sie die Mannschaften aus Gaimersheim, Sigmertshausen und Vohburg auf die Plätze zwei bis vier. Damit hatte der SV eigentlich schon mehr erreicht als erhofft und konnte befreit in der Rückrunde antreten. Da laut Regularium die ersten vier Mannschaften aufstiegsberechtigt sind, war ein guter Grundstock gelegt, um den Sprung in die A-Klasse zu schaffen.

In der Rückrunde zeigten sich die Bertoldsheimer ebenfalls wettkampferprobt, diesmal aber mit Nerven - und das ausgerechnet gegen den Mitfavoriten aus Gaimersheim. Nach fünf gewonnenen Spielen ging nicht nur diese Partie noch in der letzten Kehre verloren, sondern noch drei weitere Begegnungen in Folge. Dann hatte sich das Quartett um Spielführer und Spartenleiter Johannes Kelnhofer aber wieder gefangen und siegte in den folgenden fünf Partien. Mit der gleichen Punktezahl wie in der Vorrunde konnten sie das Turnier beschließen. In der Endabrechnung belegte der SV dann doch etwas überraschend, aber sehr wohl überzeugend, den ersten Platz mit einem Punkt Vorsprung auf Mitfavorit Gaimersheim. Der Vereinsvorsitzende Michael Filbig war voll des Lobes. "Es macht mich stolz eine so gute und funktionierende Truppe wie die Stockschützen im Verein zu haben", meinte er zum Aufstieg in die A-Klasse und zu der Abteilung im Allgemeinen.