Ingolstadt

Zehe wird FCI-Sportchef

Nachfolge von Interimssportdirektor Linke geklärt

04.06.2019 | Stand 02.12.2020, 13:48 Uhr
Vom Chefscout zum Sportchef: Nach Informationen unserer Zeitung wird Florian Zehe beim FC Ingolstadt der Nachfolger von Interimssportdirektor Thomas Linke. −Foto: DK-Archiv

Ingolstadt (DK) Weißer Rauch über dem Audi-Sportpark! Sieben Tage nach dem bitteren Abstieg in die 3. Fußball-Liga hat der FC Ingolstadt einen neuen Sportchef gefunden. Nach Informationen unserer Zeitung folgt der bisherige Chefscout Florian Zehe auf Interimssportdirektor Thomas Linke.

Zudem soll der aktuelle U19-Trainer Roberto Pätzold die Nachfolge von Tomas Oral antreten. Darauf einigte sich am Dienstagabend der Aufsichtsrat, die offizielle Bestätigung des Klubs wird für Mittwoch erwartet.

"Es wird eine interne Lösung werden", hatte Vereinsgründer Peter Jackwerth vor der zweiten Aufsichtsratssitzung binnen 24 Stunden bestätigt - freilich ohne dabei Namen zu nennen. Nachdem das sechsköpfige Vereinsgremium bereits am Montag "ausführlich diskutiert" habe, klärte es am Dienstag dem Vernehmen nach die drängendste Personalie und beförderte Zehe. Der 37-Jährige arbeitet seit Juli 2011 als Leiter der Scoutingabteilung vorwiegend im Hintergrund, in den vergangenen Tagen trieb er bereits die Kaderplanung für die kommende Saison voran.

Lesen Sie hier: Ex-Schanzer Manuel Schäffler vor Rückkehr zum FC Ingolstadt?

Dabei soll sich der aktuelle Chefscout auch für Pätzold, der seit März die Fußballlehrer-Lizenz hat, als neuen Trainer eingesetzt haben. Der 39-Jährige kam 2015 vom damaligen Regionalligisten Eintracht Bamberg nach Ingolstadt und verdingte sich im Nachwuchs. Zuletzt führte er die U19-Mannschaft in der Bundesliga Süd/Südwest überraschend auf den dritten Tabellenplatz. Zudem gab er in der abgelaufenen Zweitliga-Saison ein kurzes Intermezzo bei den Profis. Nach der Entlassung von Trainer Alexander Nouri betreute er die Mannschaft interimsmäßig im Spiel gegen den Hamburger SV (1:2).

In welcher Funktion der bisherige Co-Trainer Michael Henke künftig tätig sein wird, ist unterdessen noch offen. Nachdem sich der designierte Aufsichtsratsboss Martin Wagener gegenüber unserer Zeitung bereits für einen Verbleib des erfahrenen Fußball-Analytikers ausgesprochen hatte ("Er ist vom Verein aus im sportlichen Bereich gesetzt"), versicherte am Dienstag auch Jackwerth: "Er ist eine wichtige Personalie und wird eine Aufgabe kriegen." Denkbar wäre auch ein Gespann Zehe/Henke.

Wesentlich konkreter ist unterdessen, dass die Ingolstädter laut Jackwerth auch noch einen Geschäftsführer holen werden. Dieser dürfte im sportlichen Bereich die Verantwortung tragen, während Franz Spitzauer weiter für die Finanzen zuständig sein wird. Der Posten ist seit der Beurlaubung von Harald Gärtner im März vakant.

Mit Zehe, Pätzold und Henke können die Schanzer nun jedenfalls endgültig die Arbeit für die neue Saison aufnehmen - und die Zeit drängt. Am 17. Juni und damit in nicht einmal mehr zwei Wochen soll die Vorbereitung auf die kommende Spielzeit starten. Vom 4. bis 13. Juli ist ein Trainingslager geplant. Eine Woche später (19. Juli) beginnt bereits die neue Saison. Der Spielplan wird laut einer Mitteilung des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) in der ersten Juli-Woche veröffentlicht. Mit Ausnahme der Englischen Wochen wird stets ein Spiel am Freitag (19 Uhr) ausgetragen. Sechs Partien finden am Samstag (14 Uhr) und zwei Spiele am Sonntag (13 und 14 Uhr) statt. Zudem wird jeweils eine Begegnung am Montag (19 Uhr) angepfiffen.

Julian Schultz