Eichstätt

WG: Treffpunkt in der Mitte Europas

Der Schüleraustausch mit dem Jesuitengymnasium in Kaunas/Litauen feierte sein 25-jähriges Bestehen

06.07.2017 | Stand 02.12.2020, 17:49 Uhr

Bereits seit 25 Jahren gibt es einen Austausch zwischen dem litauischen Jesuitengymnasium und dem Willibald-Gymnasium. Jetzt  waren die Litauer in Eichstätt zu Gast. Auf dem Besuchsprogramm stand auch ein Ausflug zum Schloss Herrenchiemsee. - Foto: Graf

Eichstätt (gfs) Nach einem abwechslungsreichen Programm ist am Willibald-Gymnasium der Austausch mit der Partnerschule in Litauen zu Ende gegangen. Es handelte sich dabei um einen Jubiläumsaustausch, denn die Partnerschaft mit der Schule in Kaunas währt nun bereits 25 Jahre.

Am Montag der vergangenen Woche stand dabei zunächst ein gemeinsamer Unterrichtstag auf dem Programm. Während einer Schulversammlung wurden die Austauschschüler dann der Schulgemeinschaft vorgestellt. Der gesamte Tag war sehr international, denn zeitgleich mit den Litauern waren auch die spanischen Austauschschüler in Eichstätt zu Besuch (siehe eigenen Beitrag) und verwandelten damit das WG zu einem Treffpunkt für Süd- und Osteuropa.

Auch die übrigen Tage des Besuchs standen ganz im Zeichen der Begegnung: Eine Stadtrallye stand auf dem Programm, aber auch eine Fahrt nach Dachau in die Gedenkstätte. Am Mittwochabend besuchten die litauischen Schüler das Sommerkonzert des WG und boten auch einen gesanglichen Beitrag. Außerdem gab es einen gemeinsamen Ausflug an den Chiemsee mit Besuch von Schloss Herrenchiemsee und des König-Ludwig-Museums sowie der Fraueninsel. Weitere Station in Bayern für die Litauer war Nürnberg.

Die Organisatoren Gisela Albrecht, Stephan Bleitzhofer, Thomas Klaschka und Anna Rixner freuten sich darüber, dass sich die litauischen Gäste sehr interessiert an der deutschen Kultur und Geschichte gezeigt haben.

Das wurde auch von Elternseite bestätigt, denn eine Mutter meinte: "Meine Gastschülerin kam und hat mir viele Fragen gestellt. Sie wollte alles wissen über Deutschland." Zum Abschlussabend führten die Litauer ein kleines Theaterstück auf und beeindruckten die Anwesenden mit perfektem Deutsch und viel Spielwitz. Danach stärkten sich alle an einem üppigen bayerischen Buffet mit Leberkäse, Semmeln und Brezen, Salaten und Desserts.

Anschließend spielten einige Schülerinnen und Schüler auf ihren Geigen zum Volkstanz auf: Litauische wie deutsche Schüler, Eltern und Lehrkräfte tanzten gemeinsam die schwungvollen und schweißtreibenden litauischen Volkstänze.

Nicht verwunderlich war daher der Kommentar der jüngeren Schwester einer Austauschteilnehmerin, Amelie Schindler, die begeistert bemerkte: "Bei dem Austausch will ich nächstes Mal unbedingt auch mitmachen!"