Neuburg

Wechsel an der Spitze

KDFB Neuburg: Petra Stark und Erika Buchmann zu neuen Bezirksleiterinnen gewählt

28.02.2019 | Stand 02.12.2020, 14:32 Uhr
Neue Doppelspitze: (von links) Petra Stark und Erika Buchmann leiten künftig die Geschicke des KDFB Neuburg. Es gratulierten Diözesanvorsitzende Monika Knauer (Mitte), die ehemaligen Bezirksleiterinnen Maria Felbermeier (3.v.r.), Inge Omasreiter (2.v.r.) und die Vertreterin der Landfrauenvereinigung Brigitte Gottschall. −Foto: Lagleder

Neuburg (DK) An der Spitze des Bezirksverbands Neuburg des Katholischen Deutschen Frauenbunds (KDFB) stehen zwei neue Leiterinnen. Petra Stark und Erika Buchmann treten die Nachfolge von Inge Omasreiter und Maria Felbermeier als neue Bezirksleiterinnen an.

Inge Omasreiter und Maria Felbermeier lenkten die Geschicke des Bezirks mit viel Erfahrung, Einsatz und gelebter Frauensolidarität. Omasreiter übte das Amt neben ihrem Engagement im Neuburger Frauenbund zwölf Jahre lang aus und Felbermeier stand vier Jahre tatkräftig an ihrer Seite.

In den nächsten vier Jahren sind Stark und Buchmann (beide stammen aus Rennertshofen) als gleichberechtigte Bezirksleiterinnen tätig und stehen den neun Zweigvereinen des Bezirks mit Rat und Tat zur Seite. Beide wurden einstimmig gewählt. Sie stehen als Bindeglied zwischen "ihren" Zweigvereinen und dem Diözesanverband Augsburg zur Verfügung und vertreten den Bezirk Neuburg auch nach außen und sind unter anderem Mitglieder des Dekanatsrates.

Die Diözesanvorsitzende Monika Knauer (Aichach) fand bewegende Worte, um Omasreiter und Felbermeier würdigend zu verabschieden. Sie überreichte vom Diözesanverband Augsburg je einen Schrittzähler, der symbolisch für "Hunderttausende Schritte" der engagierten Frauenbundfrauen steht. Alles habe seine Zeit, gemeinsame Pläne, Aktionen - zwölf Jahre Bezirksarbeit stellten Omasreiter und Felbermeier kurzweilig vor. Aber auch die Zeit, etwas zu beenden und ein Ehrenamt abzulegen. "Nach vier und zwölf Jahren sagen wir leise servus und stehen heute nicht mehr zur Wahl." Knauer gratulierte den neuen Bezirksleiterinnen sowie der bestätigten Vertreterin der Landfrauenvereinigung, Brigitte Gottschall (Zweigverein Königsmoos).

Im Anschluss stellte die Diözesanvorsitzende Mechthilde Lagleder (Zweigverein Neuburg-Ried) die bundesweite Kampagne des Frauenbundes vor. In den nächsten zwei Jahren agiert er unter dem Motto: "Nur wer bewegt ist, kann andere bewegen". Lagleder stellte in einer Präsentation nicht nur die "Marke KDFB" vor, sondern auch neue Zielgruppen, Themen und Schwerpunkte der Kampagne. Start ist am Weltfrauentag, 8. März, um 14 Uhr mit einem Flashmob am Marienplatz in München.