Warum verschwinden Werte in der Versenkung?

Leserbrief zum Artikel "Keine Fische mehr aus der Ach" (Ausgabe 3. Juli 2019):

04.07.2019 | Stand 02.12.2020, 13:35 Uhr |

Leserbrief zum Artikel "Keine Fische mehr aus der Ach" (Ausgabe 3. Juli 2019):

Die zuständigen Behörden ließen sich über ein halbes Jahr Zeit, bis das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) die Empfehlung zum generellen Verzicht auf Verzehr von Fischen aus Gewässern im Abstrom des Flugplatzes Manching bis 2020 aussprach und die Ergebnisse des Fischmonitorings durch das Landratsamt Pfaffenhofen an die Pächter und Besitzer der beprobten Gewässer verschickt wurden.

Ein No-Go, denn spätestens im Januar 2019 muss aus den vorliegenden Rohdaten des beauftragten Labors klar ersichtlich gewesen sein, dass sich die Werte deutlich verschlechtert haben.

Unverständlich bleibt die Tatsache, dass wir Westenhausener und Lindacher Bürger solche Informationen in gesiebter Form aus der Presse erfahren müssen. Es ist mehr als erschreckend, wie sorglos und leichtfertig unsere Verantwortlichen mit der Gesundheit unserer Petrijünger und deren Familien umgehen, die zwischenzeitlich ihre geangelten Fische längst verspeist und verdaut haben.

Es fördert keineswegs die Vertrauensbildung, sich hinter Datenschutzrichtlinien zu verschanzen. Mit etwas mehr Transparenzwillen wäre eine Veröffentlichung ohne Benennung der Gewässer durchaus möglich.

Auffällig ist ferner, dass von den 22 überprüften PFCs immerhin 11, also die Hälfte, über dem Schwellenwert liegen, jedoch in den Ergebnisschreiben ausschließlich von PFOS die Rede ist. Welche zehn PFCs sind es denn nun, die man einfach mitsamt ihren Werten in der Versenkung verschwinden lässt?

Es ist einzig und allein unserer Hartnäckigkeit und dem Zusammenhalt unserer Dorfgemeinschaft zu verdanken, dass wir, allen Widrigkeiten zum Trotz, fast alle Ergebnisse zusammenführen konnten. Die höchsten uns vorliegenden Werte waren zwei Hechte mit 761 und 500 g/kg, der niedrigste ein Rotauge mit 2,37 g/kg. Der Schwellenwert liegt bei 9,1 g/kg. Aber einen darf man ruhig essen! Guten Appetit!

Gudrun Lemle

Westenhausen