Riedenburg

Warten auf das erste Erfolgserlebnis

TV Riedenburg startet gegen den TV Parsberg den nächsten Versuch, als Gewinner vom Platz zu gehen

18.08.2017 | Stand 02.12.2020, 17:38 Uhr

Kämpfen um jeden Ball muss der TV Riedenburg (in Weiß), will er gegen den TV Parsberg als Sieger vom Platz gehen. - Foto: Sedlmeier

Riedenburg (smx) Den Start in die Kreisliga 2 Regensburg hat sich der Bezirksliga-Absteiger aus Riedenburg wohl etwas anders vorgestellt, denn die Dreiburgenstädter haben nur einen Punkt aus zwei Spielen auf dem Konto.

Nun gilt es an diesem Sonntag gegen Parsberg vor heimischem Publikum (14 Uhr) zu punkten.

Trainer Andreas Schäffer sah nach dem Spiel in Töging (1:1) gar nicht mal so viel Verbesserungsbedarf, wenn da nicht erneut die mangelnde Chancenverwertung durchgeschlagen hätte. Wie schon bei der Heimniederlage gegen Breitenbrunn hätte der TV schon früh den Sack zumachen können, ließ dann aber wiederholt die letzte Konsequenz vermissen. Zudem fehlt offensiv Michael Wittmann, der sich im Breitenbrunn-Spiel einen Außenbandriss zuzog und so einige Wochen pausieren muss. Am Ende spielte Riedenburg dann trotz Spielkontrolle unkonzentriert und zerfahren, so konnte die Schäffer-Elf in Töging letztendlich noch froh sein, dass auch die Gastgeber hochkarätige Chancen liegenließen. Erfreulich ist, dass Youngster Niklas Förstl nach einer Studienpause wieder ins Team gerückt ist und Schäffer neue Alternativen für das Mittelfeld bietet.

Gegen Parsberg muss Riedenburg mit der Elf der Vorwoche antreten. Nun müssen die Riedenburger zeigen, wozu sie imstande sind, um das obere Tabellendrittel nicht frühzeitig aus dem Auge zu verlieren. Dass es in diesem Jahr als Absteiger in einem starken Kreisliga-Feld kein Selbstläufer wird, hat sich nun auch bis ins Altmühltal herumgesprochen. Ob Spielertrainer Schäffer selbst stabilisierend eingreifen wird, bleibt abzuwarten.

Parsbergs neuer Trainer Markus Mederer kann mit den vergangenen Wochen schon zufriedener sein. Die Vorbereitung lief optimal, denn aus fünf Testspielen ging Parsberg viermal, zumeist deutlich als Sieger vom Platz. Der Saisonstart verlief bisher ausgeglichen, denn einem Auftaktsieg gegen Pirkensee-Ponholz (2:1), folgte eine 0:2-Auswärtsniederlage in Töging. Die Transferbilanz zum Saisonstart war ebenfalls recht ausgeglichen. Die langjährigen Akteure Stefan Schießl und Hubert Auer hingen die Fußballschuhe an den Nagel. Nachwuchskraft Andre Adkins wechselte nach Hainsacker und der pfeilschnelle Dominick Wynn schloss sich Fortuna Regensburg an. Hinzu kamen Christopher Berke (Lupburg) und Jonas Meier (Deuerling), zwei dem interessierten A-Klassen-Zuschauer bestens bekannte Leistungsträger der vergangenen Jahre. Mit Thomas Gimpl (ESV Regensburg), Simon Kalb (Beratzhausen) und Norbert Nuszpán (Türk Genclik) laufen zukünftig drei erfahrene Offensivkräfte für Parsberg auf - sie bilden das neue Dreigestirn im Angriff. Allgemein gehen die Gäste mit einem Durchschnittsalter von gut 27 Jahren mit einer sehr erfahrenen Mannschaft ins Rennen. Das Prunkstück des TVP ist sicher das eingespielte Mittelfeld, denn Namen wie David Treese, Manuel Riecke und Rocky Zöckel sprechen für Qualität im Spielaufbau und Torgefahr.