Nürnberg

Völkermord an Sinti und Roma

08.05.2017 | Stand 02.12.2020, 18:10 Uhr

Nürnberg (HK) Das Dokumentationszentrum Reichsparteitagsgelände zeigt vom 11. Mai bis 2. Juli die Ausstellung "Rassendiagnose: Zigeuner.

Der Völkermord an den Sinti und Roma und der lange Kampf um Anerkennung". Sie wird am Mittwoch, 10. Mai, um 17.30 Uhr im Dokuzentrum eröffnet. Nach der Begrüßung führt Romani Rose, Vorsitzender des Zentralrats Deutscher Sinti und Roma, in die Ausstellung ein. Diese zeigt den nationalsozialistischen Völkermord an den Sinti und Roma sowie die Geschichte der Überlebenden nach 1945. Dabei werden den Täterdokumenten bewusst historische Privat- und Familienfotos der von Verfolgung betroffenen Menschen entgegengesetzt. Am Ende der Ausstellung erfolgt ein Ausblick auf die Menschenrechtssituation der Sinti- und Roma-Minderheiten in Europa. Am 14. Mai beginnt um 15 Uhr die erste öffentliche Führung durch die Ausstellung. Weitere Führungen gibt es am 11. Juni und 2. Juli, jeweils um 15 Uhr.