Rebdorf

Unterschlupf für Wildbienen

Schüler der Knabenrealschule Rebdorf fertigten ein Insektenhaus

22.07.2014 | Stand 02.12.2020, 22:26 Uhr

Ein Jahr Arbeit steckt darin, aber jetzt ist das Wildbienenhaus fertig und alle sind zufrieden: Otto Ziegler (Werken, Kunst), Realschuldirektor Hans-Peter Sandner, Susanne Ziegler (Biologie), Andrea Naschwitz (Werken, Kunst, Ernährung), Johannes Mihalyi (Werken, Kunst, von links) und die Schüler der Knabenrealschule Rebdorf. - Foto: oh

Rebdorf (EK) Der Lehrbienenstand in Rebdorf ist um eine Attraktion reicher geworden. Auf dem angrenzenden Lehrpfad steht jetzt ein Wildbienenhaus. Die Fachschaft „Werken und Biologie“ der benachbarten Knabenrealschule Rebdorf hat das Projekt in Angriff genommen.

Schon vor über einem Jahr hatte der Imkerverein den Wunsch geäußert, ein Insektenhaus für das Gelände zu errichten. Es hat sich angeboten, dafür eine nahe Schule zu gewinnen. Als Otto Ziegler, der Werken und Kunst unterrichtet, die gewünschten Ausmaße erfuhr, war er schon etwas skeptisch. Nun aber steht das Exemplar – zwei auf zwei Meter – auf dem Gelände neben dem Lehrbienenstand.

Die Grundkonstruktion haben Schüler vom Fachzweig Werken aus Fachwerkelementen erstellt. Es wurde nichts geleimt oder geschraubt, sondern die Achtklässler haben alles mit Zimmermannsverbindungen verdübelt, erklärte Ziegler bei einem Ortstermin. Auch die Jahrgangsstufen sieben bis zehn haben sich beteiligt und unter anderem Materialien gesammelt. Nun zieren Schneckenhäuser, Schilfrohre, Rindenteile sowie Rundhölzer mit verschiedenen Bohrungen das Wildbienenhaus. Auch Geflechte, die mit Ton bestrichen wurden, bieten Nistplätze für Insekten aller Art. Sogar ein Hummelkasten, der Wohnraum für vier Hummelvölker bietet, bereichert das Gebäude. Voller Stolz präsentierten die durchwegs motivierten Schüler ihr Kunstwerk, das ein ganzes Jahr den Werkunterricht füllte.

Großen Dank sprach der Vorsitzende des Imkervereins, Josef Hagemann, an den Schulleiter Hans-Peter Sandner für die Zusammenarbeit aus. Der Unterschied zwischen Honigbiene und anderen Insekten sei jetzt sichtbar gemacht und stelle eine Bereicherung für den Lehrpfad dar. Nun fehlten nur noch die Untermieter.