Böhmfeld

Übung: Brand im Keller der Grundschule

Auftakt der Feuerwehraktionswoche in Böhmfeld - Aktive leisten Aufgabe mit Bravour

24.09.2021 | Stand 20.11.2021, 3:33 Uhr
Nach dem Einsatz lobten Kreisbrandrat Martin Lackner (links) und Kommandant Jürgen Nadler (rechts) die Aktiven der Feuerwehr Böhmfeld für die gelungene Übung an der Grundschule. −Foto: Feuerwehr

Böhmfeld - Im Rahmen der diesjährigen Aktionswoche der Feuerwehren sahen sich 22 Aktive der Freiwilligen Feuerwehr vor eine knifflige Aufgabe gestellt. Kommandant Jürgen Nadler erläuterte die angenommene Situation: Handwerker arbeiten im Keller der Grundschule mit gefährlichen Stoffen und verursachen einen Brand, wobei eine Person vermisst wird.

 

Vor den Augen von Kreisbrandrat Martin Lackner aus Stammham und einiger Zuschauer meisterte die mit drei Fahrzeugen ausgerückte Wehr die gestellte Aufgabe in 90 Minuten mit Bravour. Unter Atemschutz konnte die Person gerettet werden, und der Kanister mit dem Gefahrstoff aus dem Gebäude geholt und anschließend gekühlt werden. Für die Übung wurden 300 Meter Schlauchleitung aufgebaut.

Kommandant Jürgen Nadler bewertete den Einsatz als sehr umfangreich und komplex, bescheinigte den jungen Gruppenführern Johannes Dieling und Max Strehler aber ein sehr umsichtiges Vorgehen. Der Kommandant dankte allen Aktiven für ihre Bereitschaft, nach einer durch Corona bedingten längeren Übungspause, wieder mit voller Motivation in den ehrenamtlichen Dienst einzusteigen: "Unsere Feuerwehr ist technisch auf einem sehr guten Stand, den wir aber nur ausschöpfen können, wenn möglichst viele durch ständiges Üben die Handgriffe und Abläufe souverän beherrschen."

Kreisbrandrat Lackner bezeichnete die Übung in Böhmfeld als gelungenen Auftakt der bayernweiten Aktionswoche für alle Feuerwehren im Landkreis Eichstätt. Auch sein Dank richtete sich an alle Einsatzkräfte, die mit den Übungen vor Ort der Bürgerschaft zeigen, dass auf ihre Feuerwehr immer Verlass ist. Gleichzeitig beglückwünschte er den gesamten Gemeinderat und Bürgermeister Jürgen Nadler zu der zukunftsweisenden Entscheidung, ein neues Feuerwehrgerätehaus zu bauen.

eom