Livestream statt Biertisch

Übersicht: So läuft der Politische Aschermittwoch dieses Jahr ab

16.02.2021 | Stand 24.02.2021, 3:33 Uhr
Schon beim Parteitag im vergangenen September grüßten CSU-Chef Markus Söder (rechts) und CSU-Generalsekretär Markus Blume aus dem TV-Studio. Der Politische Aschermittwoch der CSU wird heuer auf ähnliche Weise aus der Passauer Dreiländerhalle übertragen. F.: dpa −Foto: Sven Hoppe

Das verbale Draufhauen muss heuer neue Wege gehen: Wegen der Corona-Pandemie finden Veranstaltungen zum Politischen Aschermittwoch für die Zuschauer nur im Internet statt.

(Die Livestreams aller Veranstaltungen finden Sie am Aschermittwoch auf www. donaukurier. de)

Livestream statt Biertisch sozusagen. Die Online-Events der Parteien und Verbände beginnen in der Regel zwischen 9.30 und 11 Uhr. Vier Parteien kommen trotz der digitalen Umsetzung auch wieder nach Niederbayern. Hier ein Überblick:

Die CSU bleibt ihrer Tradition auch trotz der Krise treu: Bayerns Ministerpräsident Markus Söder wird gemeinsam mit Generalsekretär Markus Blume in der Dreiländerhalle in Passau erwartet. Auch der neue CDU-Vorsitzende Armin Laschet soll per Video zugeschaltet werden. Damit auch zuhause auf dem Sofa die richtige Stimmung aufkommt, gab es vorab das Fan-Paket "Dahoam" für 19,90 Euro zu kaufen. Unter anderem mit Bier, Bierkrug und obligatorischem CSU-Fähnchen bestückt. Beginn ist um 11 Uhr.

Die SPD schickt Finanzminister und Kanzlerkandidaten Olaf Scholz ins Rennen. Aus dem Wolferstetter Keller in Vilshofen werden auch die Redebeiträge der Noch-Landesvorsitzenden Natascha Kohnen, von Generalsekretär Uli Grötsch und dem Vilshofener Bürgermeister Florian Gams gestreamt. Offizieller Beginn der Veranstaltung - die online unter dem Hashtag #bayDir beworben wird - ist ab 9.30 Uhr. Nach seiner Rede wird sich Scholz auch noch in einer "Talkrunde" den Fragen von Zuschauern stellen.

Auch bei den Grünen in München wird der digitale Politische Aschermittwoch eine Premiere. Auf dem Programm stehen Beiträge der Bundesvorsitzenden Annalena Baerbock (als Videobotschaft), von Bundestagsvizepräsidentin Claudia Roth und vom Fraktionsvorsitzenden Anton Hofreiter. Auch Katharina Schulze und Ludwig Hartmann, die Fraktionsvorsitzenden im Bayerischen Landtag, und die Landesvorsitzenden Eva Lettenbauer und Eike Hallitzky, sollen sprechen. Geplanter Beginn der Veranstaltung in der Münchner Muffathalle ist um 10 Uhr.

Auch die FDP baut ihr TV-Studio in München auf. Als Hauptredner gibt sich der Bundesvorsitzende Christian Lindner die Ehre. Neben dem Landesvorsitzenden Daniel Föst werden auch von der niederbayerischen Bezirksvorsitzenden Nicole Bauer und dem Präsidiumsmitglied der FDP Bayern, Alexander Muthmann, Redebeiträge erwartet. Für das "Bierzeltgefühl" - wie es die Liberalen nennen - wurden 150 Brotzeitpakete an Zuschauer geschickt, die zuvor ein Video von sich beim "Zuprosten" gefilmt und eingeschickt hatten. Der Livestream beginnt ab 11 Uhr.

Bei der AfD wird die Fraktionsvorsitzende im Bayerischen Landtag, Katrin Ebner-Steiner, in Greding (Lkr. Roth) sprechen. Auch der innenpolitische Sprecher der AfD-Bundestagsfraktion, Gottfried Curio, wird erwartet. Der Beginn der digitalen Veranstaltung ist für 10 Uhr geplant.

Sonst ging es bei den Linken in den vergangenen Jahren immer auf ein Donauschiff - heuer findet ihre Veranstaltung im Passauer Oberhaus statt. Die Redebeiträge für den Livestream kommen von der stellvertretenden Parteivorsitzenden und Fraktionsvorsitzenden im Hessischen Landtag, Janine Wissler, und vom Thüringer Ministerpräsidenten Bodo Ramelow. Die Veranstaltung beginnt um 10 Uhr.

Die Freien Wähler bieten ab 9.30 Uhr einen Livestream mit dem bayerischen Vize-Ministerpräsidenten Hubert Aiwanger aus der Deggendorfer Stadthalle an. Auch Generalsekretärin Susann Enders und Bayerns Kultusminister Michael Piazolo werden sprechen. Die Freien Wähler planen außerdem mit einer "Talkrunde".

Statt einer Kundgebung will die ÖDP in diesem Jahr einen Film zeigen, der am Aschermittwoch auf ihrer Internetseite Premiere hat. Laut Partei geht es darin um "die kritisierte Abkehr der Grünen von einem klaren Nein zur Agrar-Gentechnik, die Klimakrise und die Krise der Artenvielfalt, die überfälligen Änderungen für die Krankenhäuser und das Gesundheitssystem, unkonventionelle Vorschläge für die Ortskerne nach der Corona-Pandemie sowie die Alternativen zur alten ?Vor-Corona-Wachstumsnormalität'". Der Film ist ab 10 Uhr zu sehen.

Wenn die Parteien schon längst wieder offline sind, startet der Bund Naturschutz (BN) gemeinsam mit dem Landesbund für Vogelschutz (LBV) um 19 Uhr den "digitalen Umwelt-Aschermittwoch". Als Hauptredner treten Richard Mergner, Vorsitzender des BN, und Dr. Norbert Schäffer, Vorsitzender des LBV auf.

DK