Baupokal

U15-Junioren der SpVgg Joshofen-Bergheim gewinnen wichtiges Turnier auf Kreisebene

04.05.2022 | Stand 04.05.2022, 15:52 Uhr
Die U15-Mannschaft der SpVgg Joshofen-Bergheim hat es geschafft und den Baupokal auf Kreisebene gewonnen. −Foto: Privat

Neuburg - Das U15-Juniorenturnier des Bayerischen Baugewerbes und des Bayerischen Fußball-Verbands hat im Kreis Augsburg einen neuen Sieger: die U15 der SpVgg Joshofen Bergheim mit den Trainern Herbert Zanker und Michael Habermeier.

Bereits im August 2021 ist der sogenannte Baupokal in seine 29. Spielzeit 2021/2022 gestartet.

Seit Mitte März kämpften die bayerischen U15-Juniorenmannschaften wieder um einen der begehrten Startplätze bei den Kreisfinals, die dieses Jahr wieder traditionell am 1. Mai stattfinden konnten. An diesem Tag trafen in den 22 bayerischen Fußballkreisen die vier besten Teams der jeweiligen Region aufeinandertreffen, so auch in den drei schwäbischen Kreisen Allgäu, Augsburg und Donau. Im Final-Four-Modus wurde dann um den Titel "Kreissieger 2022" gespielt.

Kreissieger Allgäu wurde der FC Kempten, Kreissieger Donau der TSV Wemding. Im östlich benachbarten Fußballkreis Donau/Isar darf sich die DJK Ingolstadt und im nördlich angrenzenden Kreis Neumarkt/Jura die JFG Wendelstein Kreissieger 2022 nennen.

Im Kreis Augsburg holte sich aber die SpVgg Joshofen Bergheim den begehrten Titel des Kreissiegers. Während das erste Halbfinale lief, das den TSV Schwabmünchen mit 1:0 ins Finale brachte, bereiteten sich die Zanker-Schützlinge auf dem Nebenplatz akribisch auf ihr Spiel vor. Der FC Pipinsried, der den Jungs alles abverlangte, sollte sich im zweiten Halbfinalspiel als harte Nuss erweisen. Torlos gingen die Mannschaften in die Halbzeitpause. Erst in der 48. Spielminute brach Leopold Thurner durch die Abwehrreihen und markierte das 1:0 für die SpVgg. Dies sollte auch der Endstand dieses Halbfinalspiels sein und die Tür zum Einzug ins Finale öffnen. Das kleine Finale ging mit 6:5 nach Elfmeterschießen an den FC Pipinsried. Der TSV Gersthofen wurde Vierter.

Im Finale lieferten sich die SpVgg und der Heimverein aus Schwabmünchen einen ständigen Schlagabtausch. Bereits in der 8. Minute belohnte sich der TSV mit dem 1:0 und drängte weiter, das Spiel frühzeitig für sich zu entscheiden. Die ersten 20 Minuten gingen klar an den TSV. Dies änderte sich jedoch mit dem Ausgleich durch Fabio Schwarzl in der 22. Minute. Als Leopold Thurner in der 59. Minute zum 2:1 einnetzte, schien der Sieg sicher in Joshofener Hand. Dies ließ der TSV nicht auf sich sitzen und schaltete einen Gang hoch. Zahlreiche Chancen wurden jedoch nicht verwertet. Entweder war das Schussglück nicht vorhanden oder die Abwehr um den Joshofener Keeper parierte. Zanker nach Spielende: "Zum Schluss hin hat Erkan beeindruckend gehalten und uns den Sieg gerettet. " Die SpVgg konnte dem Druck standhalten und spielte den knappen Vorsprung über die Zeit.

Dementsprechend groß war mit dem finalen Abpfiff die Freude der Spieler und der mitgereisten Eltern und Fans über diesen Sieg, verbunden mit dem Titel "Kreissieger" und der Berechtigung, den Weg zum Bezirksfinale Schwaben weiter zu bestreiten.

Für die Zwischenrunde 1 zum Bezirksfinale winkt der SpVgg ein Freilos, so dass sie erst in der Zwischenrunde 2 wieder ins Geschehen eingreifen kann. Dort geht es am 18. Mai ab 18.30 Uhr in Joshofen gegen den Sieger der Begegnung TSV Schwaben Augsburg gegen FC Stätzling, beides Mannschaften aus der Bayernliga.

DK