Eysölden

Tückisches Glatteis am Morgen

08.01.2016 | Stand 02.12.2020, 20:21 Uhr

Eysölden (luf) Nasse Straßen, niedrige Temperaturen um den Gefrierpunkt: Gerade an schattigen Stellen war das Autofahren am Freitagmorgen stellenweise gefährlich, was eine 73-jährige Frau aus Eysölden am eigenen Leib verspürte. Sie bescherte mit ihrem Unfall gegen 8 Uhr der Eysöldener Feuerwehr den ersten Einsatz im neuen Jahr.

Denn diese rückte gemeinsam mit den Kameraden aus Thalmässing, Hilpoltstein und Zell aus, um nach dem Überschlag des Renaults zu Hilfe zu eilen.

Die Seniorin war von Eysölden in Richtung Pyras unterwegs, als sie auf gerader Strecke wegen Blitzeises nach links von der Fahrbahn glitt. Der dortige Straßengraben wirkte sich verheerend aus, denn dort blieb das Auto hängen und überschlug sich, ehe es auf der Wiese wieder auf den Rädern zum Stehen kam. Eingeklemmt war die Fahrerin zwar nicht. Weil sie aber über starke Schmerzen im Rücken klagte, wollten die Hilfskräfte kein Risiko eingehen und beschlossen, die Frau über das Dach zu bergen. Also schnitten die Feuerwehrleute aus Hilpoltstein das Autodach ab.

Nach der Bergung wurde die Eysöldenerin vom Rettungsdienst in die Kreisklinik nach Roth gefahren, wo sich ihre Verletzungen als nicht so gravierend wie anfangs befürchtet herausstellten. Am Wagen entstand laut Polizei Totalschaden in Höhe von rund 4000 Euro.