Reichertshofen

Trauer um Conny Maier

10.03.2020 | Stand 02.12.2020, 11:46 Uhr
  −Foto: VOV|Vogl, Verena, Reichertshofen - Langenbruck, Vogl, Verena, Reichertshofen - Langenbruck

Reichertshofen/Scheyern - Sie war ein Mensch, der viel für andere tat, und in Reichertshofen bekannt war wie ein bunter Hund: Conny Maier ist am letzten Sonntag nach kurzer, schwerer Krankheit kurz vor ihrem 50. Geburtstag gestorben.

Die gebürtige Münchenerin engagierte sich in ihrer langjährigen Heimatgemeinde Reichertshofen auf vielfältige Weise: Sie leitete seit Oktober 2013 den Asylhelferkreis unter dem Dach der Nachbarschaftshilfe. Maier stand den Asylbewerbern bei allen Angelegenheiten des täglichen Lebens zur Seite: Sie verteilte Kleidung, Kinderwägen und Spielsachen, half bei Anmeldung in Schule und Kindergarten, bei der Wohnungs- und Jobvermittlung, stellte Anträge für Fördergelder, bat um Spenden und organisierte Ausflüge mit Flüchtlings- und Helferfamilien. Außerdem organisierte sie die Kulturfeste als Möglichkeit zum Kennenlernen sowie die Helferfeste.

Zeitweise war Maier auch zweite Vorsitzende beim Katholischen Frauenbund Reichertshofen, und sie organisierte mit viel Liebe und Herzblut die Reichertshofener Weihnachtsmärkte von 2013 bis 2019 - auch, nachdem sie 2018 nach Scheyern gezogen war. Maier war bis Mitte 2018 viele Jahre Austrägerin des DONAUKURIER in Reichertshofen. Bürgermeister Michael Franken: "Mit Conny Maier verlieren wir einen großartigen Menschen, der unter anderem sehr viel dafür getan hat, dass das Zusammenleben zwischen Geflüchteten und Einheimischen bei uns so gut funktioniert hat".

Statt eines Rosenkranzes erfolgt am Freitag, um 18 Uhr ein Gebet mit Meditation in der Basilika in Scheyern. Am Samstag folgt dort um 10 Uhr eine Auferstehungsfeier. Die Urnen-Beisetzung von Maier findet im Familienkreis später statt.

vov

Foto: vov