Neuburg

Sven Neuenfeld leitet Arbeitsagentur Neuburg

Nachfolger von Anton Schäringer benannt – 30 000 sozialversicherungspflichtig Beschäftigte

15.05.2014 | Stand 02.12.2020, 22:41 Uhr

Sven Neuenfeldt leitet die Arbeitsagentur. - Foto: Kundinger

Neuburg (szs) Schon in den 90ern war er in Neuburg aktiv, jetzt kehrt er als Chef zurück: Sven Neuenfeldt hat seit Mai die Leitung der Agentur für Arbeit in Neuburg-Schrobenhausen von Anton Schäringer übernommen, der in den Ruhestand gegangen ist.

In der Behörde hat Sven Neuenfeldt nun die Verantwortung über 13 Angestellte.

Der 44-jährige Ingolstädter kennt die Neuburger Arbeitsagentur noch von früher. „Nach dem Studium zum Verwaltungswirt habe ich Mitte der Neunziger als Arbeitsvermittler hier gearbeitet“, erzählt er im Gespräch mit unserer Zeitung.

Was hat sich seit damals geändert? „Natürlich ist vieles anders geworden. Damals hat man als Vermittler noch beide Seiten betreut, also Arbeitgeber und Arbeitnehmer. Heute ist man spezialisiert“, erklärt der Neue. Außerdem sei alles moderner geworden, alles werde über Computer koordiniert. Auch was die Arbeitslosenquote betrifft, waren die 1990er noch eine ganz andere Zeit. Heute hat Neuenfeldt mit einer Traumarbeitslosenquote zu arbeiten. Firmen klagen über Fachkräftemangel. Neuenfeldt kennt die Sorgen der Unternehmen gut. Vor seiner Beförderung nach Neuburg war er zehn Jahre lang im Arbeitgeber-Service tätig, betreute Firmen im Landkreis Eichstätt und Ingolstadt. „Ich freue mich, dass ich jetzt in Neuburg meine alten Netzwerke wieder pflegen kann und auch meine Kontakte in Ingolstadt und Eichstätt nutzen kann“, sagt der 44-Jährige. Den guten Draht zu den Unternehmen will er beibehalten.

Mit einem Jahresschnitt von 2,3 Prozent bewege sich die Arbeitslosigkeit im Agenturbereich Neuburg-Schrobenhausen weiter auf erfreulich niedrigem Niveau. Im Oktober 2012 war die Quote auf 1,7 Prozent und damit auf einen „historischen Tiefstand“ gesunken.

Auch im laufenden Jahr erweist sich die Auftragslage etwa im Baugewerbe als sehr gut, die Branche musste sich im ausgefallenen Winter kaum mit Saisonkurzarbeitergeld behelfen. Knapp 30 000 sozialversicherungspflichtig Beschäftigte im Kreis Neuburg-Schrobenhausen belegen, dass der Arbeitsmarkt derzeit gut läuft.