Pfaffenhofen

Suppe statt Geburtstagstorte

Zum Tafel-Jubiläum gibt’s ein warmes Essen für die Bedürftigen

20.03.2013 | Stand 04.12.2013, 15:19 Uhr

 

Pfaffenhofen (PK) Zum zehnjährigen Bestehen der Pfaffenhofener Tafel haben Mitarbeiter gestern warme Gemüsesuppe und Brot an die Bedürftigen verteilt.

„Die Arbeit macht Spaß, und wir machen das, was wirklich gebraucht wird“, erklärt Gudula Langmaier, Vorsitzende der Pfaffenhofener Tafel. Ehrenmitglied Sieglinde Wiegand, die die Lebensmittelausgabestelle vor zehn Jahren gegründet hat, schwelgt in Erinnerungen und freut sich über die Entwicklung. „Am ersten Tag sind 28 Leute gekommen, um sich etwas zu Essen zu holen, und heute sind es fast 200 Menschen. Da sind allerdings nur die gezählt, die das Essen bei uns abholen, das können auch welche mit einer großen Familie sein“, erzählt sie.

Die freiwilligen Helfer haben sich besonders gefreut, dass Sponsoren ihnen ermöglicht haben, zum Geburtstag kostenlose Mahlzeiten an die Bedürftigen zu verteilen. Es gab Wasser, Tee, Gemüsesuppe und Brot, das vom Getränkemarkt Hörl, der Firma Hipp und der Bäckerei Wiesender gesponsert wurde. Neben den Freiwilligen waren auch Johann Blank, der Leiter des Netzbetriebes Oberbayern Nord bei Eon, die evangelische Pfarrerin Christiane Murner und der katholische Kollege Frank Faulhaber dabei.

Ganz besonders wichtig sind die Sponsoren für die Tafel, so stellt Eon schon seit zehn Jahren das Pfaffenhofener Tafel-Haus kostenlos zur Verfügung. Ebenso sind die Autos zum größten Teil gesponsert, was eine große Erleichterung für die Mitarbeiter ist. „Am schönsten wäre es, wenn die Tafelmitarbeiter keine Arbeit mehr hätten“, sagt Gudula Langmaier. „Doch die Arbeit macht Spaß, und wir können durch Spenden immer wieder neue Aktivitäten machen.“

Eine beeindruckende Arbeit sei das, findet Johann Blank. Ohne die vielen Helfer und Spender würde die Tafel allerdings nicht funktionieren, fügt Sieglinde Wiegand an.

Die Tafel wurde am 10. März 2003 von Sieglinde Wiegand gegründet und kann nun durch die Mitarbeit von vielen freiwilligen Helfern, Sponsoren und Spendern seinen zehnten Geburtstag feiern. „Es ist schön zu sehen, dass in den Jahren immer ein Zuwachs entstanden ist“, sagt Gudula Langmaier. Über Spenden freuen sich die Tafel-Mitarbeiter immer. Wiegand: „Es gibt ein Ehepaar, das uns jedes Jahr zu Weihnachten zehn Euro spendet, und jetzt haben Sie uns zu unserem Geburtstag wieder etwas zukommen lassen. Über solchen Spenden freuen wir uns ganz besonders.“