Staunen über uraltes Holz

13.10.2009 | Stand 03.12.2020, 4:35 Uhr

Kirchenpfleger Ewald Lang (links) hält auf dem Dach der alten Großmehringer Pfarrkirche für den Fotografen das Dokument mit der gefundenen Inschrift hoch. - Foto: Wallner

Großmehring (DK) Viele Großmehringer ließen sich die einmalige Gelegenheit nicht entgehen, bei einem Tag der offenen Tür das renovierte Dach des Kirchenschiffs von Mariä Himmelfahrt in Augenschein zu nehmen und die fast 500 Jahre alten, noch gut erhaltenen Holzteile des Dachstuhls zu bestaunen.

Zu dem Ortstermin hatte die Kirchenverwaltung Großmehring die Bürger auf das Dach der alten Pfarrkirche geladen. Der Heimatpfleger Johann Renner hatte auf einem Balken diese schwer erkenntliche Inschrift identifiziert: "Anno domini 1513 ist das zimer der kirche aufgesetzt worda durch maister jacob planeca von Zaglhaim".

Kirchenpfleger Ewald Lang erläuterte die Sanierungsmaßnahmen am Dach im einzelnen: So sei das lose Mauerwerk beidseitig verfestigt, das Gesimse erneuert und Auflager für die Balken geschaffen worden.

Am Dachstuhl selbst wurden laut Lang verfaulte Sparrenköpfe und die Zerrbalken an den Köpfen erneuert, das statische System ergänzt und stabilisiert, die gesamte Dacheindeckung einschließlich Lattung sowie die Anschlussbleche, Dachrinnen und Blitzschutzvorrichtungen erneuert. Im Dachraum haben die Arbeiter Laufstege, Holzstiegen und Absturzgeländer neu installiert.

"Auch an die Fledermäuse wurde gedacht", sagte Lang. So werden für die Tiere noch kleine Öffnungen und Nistkästen geschaffen. Die gesamten Arbeiten dauerten nach den Worten des Kirchenpflegers etwa ein Jahr. "Die Kosten beliefen sich auf 560 000 Euro."