Karlskron

Start in den Wahlkampf

Stefan Kumpf präsentiert die Mannschaft der Karlskroner CSU für den Urnengang im Frühjahr

16.08.2019 | Stand 02.12.2020, 13:16 Uhr
Auftakt: Bürgermeister Stefan Kumpf (r.) stellte jetzt seine Mannschaft für den nächsten Kommunalwahlkampf vor. −Foto: Schittenhelm

Karlskron (shm) Die Karlskroner CSU geht mit Bürgermeister Stefan Kumpf und einem bunt gemischten Team für den Gemeinderat in den Wahlkampf.

Bei der Vorstellung der Kandidaten, die bei der Radltour des Ortsverbands stattfand, hob Kumpf hervor, dass es gelungen sei, die Transparenz im Gemeinderat zu verbessern.

Die Sporthalle, das schnelle Internet und das Thema Baugebiete habe das Gremium beackert, stellte er fest. Im Baugebiet "Straßäcker" gehe es nun voran. Im September starten die Arbeiten, Ende 2020 sollen auf dem Gelände die ersten Häuser entstehen. In den kommenden Monaten müsse sich der Gemeinderat daher mit den Modalitäten für den Grundstücksverkauf auseinandersetzen. Mit der Gründung des Vereins "Freunde zur Förderung der Kultur in Karlskron" sah Kumpf ein CSU-Wahlkampfziel als erfüllt. Denn der Verein kümmere sich um Konzerte wie die auf dem Kalvarienberg. Als Gemeinde habe man sich daher an diesem Projekt sofort beteiligt, so Kumpf.

Er habe aber auch lernen müssen, dass es Projekte gibt, die zwar augenscheinlich als dringend oder angenehm anzusehen wären, deren Umsetzung aber komplexer sind. Die CSU habe nun den Vorteil mit ihm als Bürgermeister sowie den Gemeinderäten Bernd Nentwig, Florian Raba, Martin Glöckl und Tobias Appel gleich fünf Kandidaten auf der Liste zu finden, die sich zur Wiederwahl stellen. Aber auch die übrigen Kandidaten seien gut auf die Karlskroner Ortsteile verteilt. Neben den fünf Gemeinderäten - einzig Lena Hufnagl wird berufsbedingt nicht mehr kandidieren - wird das neue JU-Vorstandsduo Christopher Doppler und Stefan Wendl kandidieren. Weitere Bewerber sind Erika Heimrich, Thomas Götz, Thomas Klöckers, Torben Klimm, Silvia Moosheimer, Udo Steinbinder, Caroline Dallmeier, Mario Kühnel und Josef Pramsohler.

Letzterer, zugleich Ortsvorsitzender, kümmerte sich mit Kumpf und dem übrigen Vorstand um die Organisation der Radtour. Die 16 Kandidaten werden in den kommenden Monaten das Wahlprogramm ausarbeiten und festlegen. Aus der Vorstellung der Kandidaten durch Kumpf ging jedoch bereits hervor, dass das Miteinander zwischen den Ortsteilen, die Themen Kinderbetreuung und Schule sowie der öffentliche Personennahverkehr eine wichtige Rolle spielen.