Neuburg

Sommerlauf soll eine einmalige Sache bleiben

Trotz einer positiven Bilanz setzt Hermann Schottnar vom TSV Neuburg künftig wieder auf den etablierten Frühjahrswaldlauf

09.08.2021 | Stand 05.10.2021, 3:36 Uhr
Auch die Kleinsten hatten ihren Spaß: Mehr als gedacht waren zum Sommerlauf des TSV Neuburg gekommen und freuten sich über gute Platzierungen und gute Ergebnisse. −Foto: Degmair

Neuburg - Der Sommerlauf des TSV 1862 Neuburg (wir berichteten) war aus der Sicht der Organisatoren ein voller Erfolg.

Hermann Schottnar, 3. Vorsitzender des Vereins und gleichzeitig Leiter der Abteilung Leichtathletik, zieht jedenfalls eine rundum positive Bilanz. Nicht einmal der Regen, der fast punktgenau zum Hauptlauf einsetzte, konnte die Stimmung des Abteilungsleiters trüben. Denn der Wetterbericht hatte Sturm und Gewitter angesagt, die aber ausblieben. Die Organisatoren hatten sich schon einen PlanB bereitgelegt: den Lauf verschieben oder schlimmstenfalls absagen.

Diese Option musste glücklicherweise nicht gezogen werden. "Die zweite Runde entlang der Donau war schon etwas matschig. Das hat man den Sportlern hinterher auch angesehen", erklärte Schottnar mit leichtem Schmunzeln. Insgesamt sei die neue Route von den Teilnehmern gut angenommen worden, so Schottnar weiter. Die vom Frühjahrswaldlauf bekannte Strecke durch den Forst ist inzwischen nicht mehr möglich, weshalb eine neue gefunden werden musste. Sie führt zum Teil dem Donaudamm entlang, mag etwas langweiliger sein, wie auch Hermann Schottnar einräumt, ist aber dennoch gut zu laufen.

Was den 3. Vorsitzenden besonders freut, ist die Tatsache, dass sich sehr viele Bambini angemeldet hatten. 37 Kinder unter acht Jahren waren dabei, wesentlich mehr als sonst üblich. "Das ist eine sehr gute Beteiligung. " Insgesamt waren 240 Läuferinnen und Läufer an den Start gegangen. Beim traditionellen Frühjahrswaldlauf, der Corona-bedingt abgesagt werden musste, sind es üblicherweise 500 und mehr. Doch Schottnar zeigt sich auch in dieser Hinsicht zufrieden. 240 Sportler - das sei ein gutes Resultat. Mit mehr habe er sowieso nicht gerechnet.

Wenn der Sommerlauf, der zum Ingolstädter Laufcup zählt, ein solcher Erfolg war, läge es nahe, ihn beizubehalten. Doch da winkt Schottnar ab. "Das war eine einmalige Ausnahme. Wir wollen uns ab nächstes Jahr wieder auf den Frühjahrswaldlauf konzentrieren. Er ist etabliert und steht fest im Kalender der Läufer. " Die Route allerdings will der TSV beibehalten.

Als nächstes großes Ereignis steht der Silvesterlauf im Kalender. Hier hofft Schottnar darauf, ihn wie üblich durch die Altstadt führen zu können - falls es Corona zulässt. Aber bis dahin ist ja noch Zeit.

DK