Rohrbach

Sommerkonzert mit Open-Air-Flair

Rohrbacher Musikschule feiert zwar wieder bei der Schreinerei Alt – dieses Mal allerdings unter freiem Himmel

04.07.2017 | Stand 02.12.2020, 17:50 Uhr
Unter freiem Himmel feierte die Rohrbacher Musikschule Realtime ihr Sommerkonzert. −Foto: Schmid

Rohrbach (sdb) Am Samstag hat die Rohrbacher Musikschule Realtime ihr Sommerkonzert gefeiert – zwar wieder auf dem Gelände der Zimmerei Alt, wie gewohnt, allerdings dieses Mal unter freiem Himmel.

Dabei gab es Ehrungen dreier langjähriger Musikschülerinnen.

 

Trotz des Brands um Ostern, bei der die Halle von Johann Alt abbrannte, lud die Familie Alt die Musikschule erneut zu sich aufs Gelände für ihr jährliches Sommerkonzert ein. Johann Alt sprach bei seiner Begrüßung auch ein paar Worte zu diesem Feuer, bei dem ihm lediglich zwei Kabeltrommeln, drei Verlängerungskabel und ein Akkuschrauber übrig blieben, wie er sagte. Er bedankte sich vor allem bei seinem Kollegen Herbert Ehrenstrasser und den vielen Helfern.

Die von der Firma Thimm gesponserte Bühne war dieses Jahr nahe der Fußgängerbrücke über die Ilm aufgebaut und etwas kleiner als die, die man von der Halle gewohnt war. Ein paar Pavillons schützten sicherheitshalber das ehrenamtliche Cateringteam vor eventuellen Regentropfen – der Regen allerdings blieb aus.

Das umfangreiche Programm fing traditionell mit den Kleinsten, also den Tastenkindern und denen der Musikalischen Früherziehung, an und arbeitete sich schließlich über die Gitarrenkinder hoch zu den unterschiedlich und oft willkürlich zu Gruppen zusammengewürfelten Musikern hoch. Peter Pause freute es, dass sich nach Auflösung der Realtimeband „Flying Tomatoes“ wieder einige Jugendliche zu einer Band mit sogar drei Sängerinnen zusammengeschlossen haben. Unter dem Namen „Magic Muffins“ gab diese ebenso wie die neu formierte Realtime-Big-Band ihr erfolgreiches Debüt.

Mit Riesenapplaus wurde Ulrich Benz mit seiner Truppe auf der Bühne willkommen geheißen. Die fünf Männer hatten sich letztes Jahr gefunden und treten nun unter dem Namen „Superblend“ auf.

Dass Spontanität bei diesem Festival großgeschrieben wird, zeigte sich vor allem bei den letzten Liedern. Hier sollte eigentlich Florian Märten als Sänger fungieren und hatte dies am Nachmittag zunächst auch noch so geprobt. Doch schließlich übernahmen Sina Leyrer (kleines Bild) und Lea Parwan, beide aus der neu formierten Band „Magic Muffins“, spontan den Gesangspart, um Märtens Stimmbänder zu schonen. Den Riesenapplaus hierfür hatten sie sich redlich verdient und man kann sicher sein, dass man von diesen Beiden noch öfter hören wird. Bevor „We are the Champions“ das Ende der Veranstaltung einläutete holte Martin Pause noch drei seiner langjährigen Schülerinnen – Elisa Winkelbeiner, Alexandra Pfab und Judith Schmid – auf die Bühne, um ihnen für ihr langjähriges musikalisches Engagement eine Würdigung des Landesverbands Bayerischer Privatmusikinstitute zu überreichen.

Nach einer „Status Quo“-Zugabe der Lehrerband dankte Geschäftsführer Martin Pause, der auch durch den Abend führte, allen Mitwirkenden und fleißigen Helfern. Der Realtime-Chef wies bei der Gelegenheit noch kurz auf kommende Ereignisse: am 16. Juli im Hopfenmuseum (Zirkus) und am 25. Juli in der Auferstehungskirche (Jahresabschlusskonzert) hin.