Meckenhausen

Siegesserie gerissen

Nach fünf ungeschlagenen Partien verliert Meckenhausen 1:2 bei Spitzenreiter Henger SV

24.04.2016 | Stand 02.12.2020, 19:55 Uhr

Strittige Szene im Meckenhausener Strafraum: Torwart Moritz Wegner prallt mit Hengs Dominik Regler zusammen, die Pfeife des Unparteiischen bleibt zum Glück für den TSV stumm. - Foto: Enzmann

Meckenhausen (enc) Die Erfolgsserie des TSV Meckenhausen in der Kreisliga Neumarkt/Jura Ost ist beendet. Nach fünf Siegen in Folge unterlag die Mannschaft von Trainer Reinhold Dittenhofer bei Spitzenreiter Henger SV mit 1:2.

"Die Niederlage war unglücklich und hätte nicht sein müssen, weil sie durch zwei krasse Fehler in unserer Abwehr zustande kam", sagte Meckenhausens Spielleiter Christian Kaiser. In einer ausgeglichenen Partie gehörte die erste Chance dem Tabellenführer, der einen Freistoß knapp neben das Tor setzte. Auf der Gegenseite wurde Jürgen Stöckls Kopfball abgeblockt und Stefan Hamperls Nachschuss ging am Tor vorbei. Nach einer Viertelstunde ging Heng schließlich in Führung. Nach einem Pass in die Spitze schlug ein Meckenhausener Abwehrspieler über den Ball und Patrick Heindl musste den Querpass seines Sturmkollegen nur noch einschieben. Meckenhausen ließ sich in der zunehmend ruppiger werdenden Partie aber nicht beeindrucken und drängte auf den Ausgleich. Zunächst zielte Stefan Gerngroß aber noch drüber und Hamperl brachte kurz darauf das Kunststück fertig, den Ball nach einer Hereingabe von Simon Bogner aus wenigen Metern an den Pfosten zu schießen. Die größte Chance aber vergab Kapitän Marco Meixner, der nach Foul an Bogner mit seinem schwachen Strafstoß am Henger Torwart scheiterte. Kurz darauf war aber doch das 1:1 fällig. Dieses Mal machte es Hamperl besser und verlängerte einen Meixner-Freistoß aus dem Mittelfeld unhaltbar ins Tor. Auf der Gegenseite hatten die Gäste Glück, dass der Schiedsrichter nach einem Zusammenprall zwischen Torwart Moritz Wegner und Hengs Dominik Regler nicht auf Elfmeter entschied.

Nach der Pause blieb die Partie ausgeglichen mit wenigen klaren Chancen. Heng kam vor allem nach Standards gefährlich auf und so fiel auch der Siegtreffer. Brian Stone kam an eine lang gezogene Ecke nicht mehr heran. Der Ball flog Philipp Koszil vor die Füße, der ihn an mehreren Verteidigern vorbei ins Tor spitzelte (51.). Meckenhausen hatte nach zwei Freistößen noch die Chance zum 2:2, doch es blieb beim knappen Henger Sieg.

TSV Meckenhausen: Moritz Wegner, Stefan Gerngroß, Thomas Dotzer, Maximilian Buerner, Martin Rögelein, Marco Meixner, Stefan Hamperl, Johannes Bogner, Brian Stone, Simon Bogner, Jürgen Stöckl (Benjamin Fleischmann, Julian Sippenauer).

Tore: 1:0 Patrick Heindl (14.), 1:1 Stefan Hamperl (32.), 2:1 Philipp Koszil (51.).