Ingolstadt

Sieben Jahre Pause

Großer Andrang beim Ehrenabend der Ingolstädter Schäffler zum Abschluss der Saison

11.04.2019 | Stand 02.12.2020, 14:13 Uhr
Ober-Schäffler Reiner Büchl (r.) blickte beim Ehrenabend auf die Saison zurück. −Foto: Ingolstädter Schäffler

Ingolstadt (DK) Mit dem traditionellen Schäffler-Ehrenabend klang die Saison für die Schäffler des MTV Ingolstadt jetzt, fast vier Wochen nach dem Letzten der 130 Auftritte, aus.

Zuvor noch hatte am Nachmittag der Vorstand der Schäfflergilde den Buchs von den Tanzreifen entfernt. Der Einladung der Schäffler waren über 120 Gäste gefolgt. Reiner Büchl, der Leiter der Schäfflergilde, begrüßte neben vielen Schäfflern, der Blaskapelle Mailing und Mitwirkenden bei der Organisation auch OB Christian Lösel, Vertreter mehrerer Sponsoren und Mitglieder des Präsidiums des MTV Ingolstadt.

Büchl dankte allen Teilnehmern und Helfern, den Sponsoren und nicht zuletzt dem Busfahrer der INVG, der über mehrere Schäfflerkampagnen hinweg zu einem festen Bestandteil der großen Schäfflerfamilie geworden ist. Nach den Dankesworten ließ Büchl die gesamte Saison Revue passieren und erinnerte an die Highlights der Kampagne 2019.

In ihren Grußworten betonten Lösel und MTV-Präsident Gerhard Bonschab, welch großen Stellenwert die Schäffler in Ingolstadt haben und dass diese Tradition auch in sieben Jahren unbedingt wieder fortgesetzt werden müsse.

Heimlicher Höhepunkt des Schäfflerabends war der Auftritt des Reifenschwingers Willi Hagn jun. , der neben dem Reifenschwingen auch diese Aufgabe von seinem Vater übernommen hat. Nachdem der Reifenschwinger ja erst am Ende des Tanzes seinen Auftritt hat, konnte Hagn während der gesamten Saison seine Kollegen ausgiebig beobachten. In Versform wusste er dann über so einige Schwächen, aber auch Stärken aller Teilnehmer zu berichten. Am Ende seiner Vorstellung wurde er begeistert gefeiert, bevor dann der Abend gemütlich ausklang.

Ein endgültiges Ende findet die Tanzsaison der Schäffler Ende August mit Auftritten auf dem "Festa della Birra" in der italienischen Partnerstadt Carrara .