Rebdorf
Schüler spenden für die Eichstätter Tafel

08.07.2021 | Stand 23.09.2023, 19:38 Uhr |
Tanja Bintakies
Gelungene Aktion: Schüler der Knabenrealschule Rebdorf haben jede Menge Lebensmittel für die Eichstätter Tafel zusammengetragen. −Foto: Bintakies

Rebdorf - Auch die traditionelle Spendenaktion für die Eichstätter Tafel war dieses Jahr von den coronabedingten Umstellungen im Terminkalender der Knabenrealschule Rebdorf betroffen.

Normalerweise sammeln die Rebdorfer Schüler schon in der Vorweihnachtszeit Lebensmittel für schwächer gestellte Mitmenschen, die dann bei der Eichstätter Tafel noch vor Weihnachten ausgegeben werden. Doch die damalige Situation ließ eine solche Aktion nicht zu und auch der Ersatztermin vor den Osterferien konnte nicht wahrgenommen werden. Die Schulen waren zu dem Zeitpunkt noch geschlossen.

Beinahe hätte es also ein Jahr ohne Tafelaktion in Rebdorf gegeben. Schulleiter Michael Simon hatte jedoch im Frühjahr Kontakt zu Brunhilde Radtke, der stellvertretenden Vorsitzenden der Eichstätter Tafel, die berichtete, dass die Regale ziemlich leergeräumt seien, gerade was die nichtverderblichen Lebensmittel betreffe. So kam es dann doch noch zu der alljährlichen, von der SMV (Schülermitverantwortung) koordinierten Sammlung in der Schule. Es kamen diesmal sogar besonders viele Kisten zusammen, wie die Beteiligten mitteilen. Jede Klasse bekam nach den Pfingstferien eine grüne Tafelkiste zum Befüllen ins Klassenzimmer gestellt, und obwohl derzeit in Rebdorf 25 Klassen unterrichtet werden, waren nach drei Wochen 30 volle Kisten da, die von der Eichstätter Tafel mit Mühe und Not im Lieferwagen unterbracht werden konnten; die Klasse 5a brauchte sogar zwei Extrabehälter, um ihre gesammelten Lebensmittel zu verstauen. Außerdem gab es von der Klasse 9d und ihrer Klassenleiterin auch noch eine zusätzliche Geldspende von 30 Euro.

EK

Tanja Bintakies