Eichstätt

Runder Tisch für Musikschaffende

KU will Eichstätts Kreative vernetzen - Anmeldung für erstes Treffen bis 1. Juni

19.05.2019 | Stand 02.12.2020, 13:56 Uhr
Gelegenheiten zum gemeinsamen Musizieren für verschiedene Zielgruppen bietet das Musikpädagogik-Team an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt immer wieder an. Jetzt will Professor Daniel Mark Eberhard die Kulturschaffenden aus Universität und Stadt vernetzen. −Foto: Eberhard

Eichstätt (upd) Konzerte bewerben, geeignete Probenräume finden, Notenmaterial beschaffen, Ersatzmusiker finden - wer ein Ensemble leitet und Musik auf die Bühne bringt, kennt diese Herausforderungen.

Die Professur für Musikpädagogik und Musikdidaktik an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt (KU) möchte nun eine Plattform schaffen, die alle Aktiven des Musiklebens und der Musikvermittlung in Eichstätt nutzen können. Der "Runde Tisch Musik" am Montag, 24. Juni, um 19 Uhr gibt allen Interessierten die Gelegenheit, sich in ungezwungener Atmosphäre kennenzulernen, über mögliche gemeinschaftliche Projekte auszutauschen und zu vernetzen.

"Ich behaupte, Eichstätt könnte sich als Dachmarke selbstbewusst den Begriff Kulturstadt geben", sagt Professor Daniel Mark Eberhard, der Veranstalter des Runden Tisches. Die Vielfalt an musikalischen Angeboten sei in der Stadt groß - vom musischen Gymnasium über verschiedene Musik-Festivals bis hin zur Dommusik und den vielen Ensembles und Musikvereinen. Solche Institutionen stünden bei ihren musikalischen und musikpädagogischen Vorhaben häufig vor ähnlichen Aufgaben, meint Eberhard. Sie alle haben mit Räumen und deren Ausstattung zu tun, haben ähnliche Themen, Anliegen und Visionen und vielleicht sogar dieselben Personen in ihren Ensembles. Viele Akteurinnen und Akteure aus der Eichstätter Kulturszene kennen sich zwar untereinander, eine übergreifende Vernetzung fehle aber bisher. Der "Runde Tisch Musik" soll eine solche Plattform bieten. Der Austausch könne Herausforderungen sichtbar und behebbar machen, Mehrwerte und neue Ideen schaffen. "Eine wichtige Zielsetzung für mich ist die Kultur des Mit- und Füreinanders", sagt Eberhard. Der Professor für Musikpädagogik hat als ehemaliger Vorsitzender des Augsburger Kulturbeirats bereits Erfahrungen bei der Unterstützung von Kulturschaffenden gesammelt.

Beim ersten Treffen werden Eberhard und sein Team unter anderem aktuelle Projekte der Universität mit der Möglichkeit zur Beteiligung vorstellen. Die Abteilung geht mit dem Masterstudiengang "Inklusive Musikpädagogik/Community Music" neue Wege. Die Studierenden und Dozierenden wenden sich mit vielen Musik-Angeboten, für die es keine Vorkenntnisse braucht, an die Allgemeinheit. Im Vordergrund steht dabei der soziale Aspekt - beispielsweise beim neuen Projekt "Gemeinsam bewegt" des Dozenten Jörg Edelmann. Dem Musikpädagogik-Professor und seinem Team ist es ein wichtiges Anliegen, dass sich die Universität öffnet und mit Akteurinnen und Akteuren vor Ort kooperiert. So können alle Interessierten beim "Runden Tisch" beispielsweise darüber diskutieren, wie sich das städtische, kirchliche, (hoch-)schulische und private Musikleben besser verschränken lässt. Rund 90 Musikschaffende in Eichstätt wurden bereits mit einer persönlichen Einladung kontaktiert. Wo die Kontakte des KU-Professors bisher nicht hinreichen, da bittet er um ein Weitersagen.

Interessierte können sich bis zum 1. Juni per E-Mail an daniel. eberhard@ku. de oder telefonisch unter (08421) 93-21285 anmelden. Die Veranstaltung beginnt am Montag, 24. Juni, um 19 Uhr im ehemaligen Kapuzinerkloster, Raum 209 (Kapuzinergasse 2, 85072 Eichstätt).