Roth
Roth will's wissen

Große Bürgerumfrage beginnt im Herbst - Drei Altersgruppen und viele Lebensbereiche

30.05.2021 | Stand 02.06.2021, 3:33 Uhr

Roth - Was wünschen sich die Rother Bürger von ihrer Stadt?

Wie soll sie aussehen, was fehlt, was ist den Menschen im Alltag wichtig? Eine Umfrage mit dem sperrigen Namen "Sozialraumanalyse" soll zu solchen Fragen die Antworten liefern, die für die Stadtverwaltung und die Kommunalpolitik dann ein Leitfaden für künftige Entscheidungen und Planungen dienen. Die Umfrage startet im kommenden Herbst.

Schon Mitte 2019 wurde eine Sozialraumanalyse vom Stadtrat bewilligt und in Auftrag gegeben. Der Start war damals für Sommer 2020 vorgesehen. Doch machte die Pandemie der Umfrage einen Strich durch die Rechnung, schließlich sind die Lebensumstände der Bürgerinnen und Bürger unter den aktuellen Bedingungen ganz andere als sonst.

In Anbetracht der aktuellen Entwicklungen und einer schrittweisen Rückkehr zur Normalität wurde für die Befragung nun der Start im Herbst dieses Jahres angesetzt. Das Konzept der Befragung wurde dazu angepasst und vom Stadtrat in seiner Sitzung am vergangenen Mittwoch beschlossen. Die Auswirkungen der Pandemie werden zwar noch länger und in unterschiedlichem Umfang in den verschiedenen Lebensbereichen spürbar sein, dennoch ist es der Stadt wichtig, bei den anstehenden Aufgaben auf eine breite Bürgerbeteiligung aufzubauen.

Die zufällig ausgewählten Bürgerinnen und Bürger werden in der Umfrage zu verschiedenen Aspekten ihres Lebens befragt. Dies bezieht sich unter anderem auf die Bereiche Ausbildung, Mobilität, Arbeiten, Wohnen, gesellschaftliche Teilhabe oder Freizeitverhalten. Zusätzlich sollen ausgewählte Aspekte des Lebens in der Kreisstadt bewertet werden. Die Befragung richtet sich dabei gezielt an drei Altersgruppen: Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene im Alter von 12 bis 20 Jahren, die mittlere Altersgruppe zwischen 21 und 54 Jahren und die dritte Gruppe der "Best-Ager" und Senioren ab 55 Jahren.

Wer zufällig ausgewählt wurde, bekommt im Herbst per Post die persönlichen Zugangsdaten zu einem Online-Portal zugeschickt, über das die Befragung erfolgt. Für Bürgerinnen und Bürger ohne Internetzugang werden anderweitige Möglichkeiten zur Teilnahme an der Umfrage geschaffen. Ansprechpartner für die Sozialraumanalyse ist der Stadtmarketing-Beauftragte Mark Bartholl, der entweder unter der Telefonnummer (09171) 848-187 oder per E-Mail an mark. bartholl@stadt-roth. de erreichbar ist.

HK