Riedenburg

Reiches Gemeindeleben trotz Pandemie

Evangelische Kirchengemeinde Riedenburg zieht positive Bilanz des vergangenen Jahres

05.01.2022 | Stand 10.01.2022, 3:35 Uhr
Die evangelisch-lutherische Kirchengemeinde lässt sich von der Pandemie nicht beirren. −Foto: Hegenberger (Archiv)

Riedenburg/Altmannstein - Der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde gehören derzeit 1257 Mitglieder aus den politischen Gemeinden Altmannstein, Großmehring, Kösching, Mindelstetten, Oberdolling, Pförring und dem Kirchensitz Riedenburg an. In der Gemeinschaft herrscht Freude und Zufriedenheit, dass es seit zwei Jahren gelingt, trotz der Pandemie den Herausforderungen gerecht zu werden.

In einem Jahresrückblick informierten der evangelische Pfarrer Christian Bernath und die Vertrauensfrau Carmen Lehnert beim Gottesdienst am Silvesterabend über die Ereignisse in der evangelischen Gemeinde. Das Coronavirus verändere auch das Leben in den Kirchengemeinden. Für viele Mitglieder war und ist die kontaktlose Zeit schwer zu ertragen, dazu kamen in diesem zweiten Krisenjahr Herausforderungen in Familie und Beruf. Aber über allem steht nach den Worten von Pfarrer Bernath das ermutigende Bibelwort: "Gott hat uns nicht gegeben den Geist der Furcht, sondern der Kraft und der Liebe und Besonnenheit". Deshalb könne man getrost und gestärkt nach vorn blicken.

Kontakte zu vermeiden sei zwar eigentlich genau das Gegenteil von dem, was in einer Kirchengemeinde lebendig sein sollte: Begegnungen, Austausch und Nähe zueinander, sagte Bernath. Zwar habe die Anzahl der Gottesdienstbesucher abgenommen, die Gemeinschaft und die Begegnung in diesem schwierigen Krisenjahr seien aber gut gewesen.

Im Jahresrückblick erinnerte der 54-jährige Theologe in Zusammenarbeit mit der Vertrauensfrau Carmen Lehnert an die zahlreichen Aktionen in der Gemeinde. Mit dem Leitwort "Alles auf Anfang" - starteten nach einer mehrwöchigen Pause am ersten Sonntag in der Passionszeit wieder die Präsenzgottesdienste in der evangelischen Christuskirche Riedenburg. Die Freude am Ostermorgen spürten die Gläubigen am Ostermontag um 5.30 Uhr bei Sonnenaufgang in der Christuskirche. Unter dem Motto "Pfingsten bewegt - Pfingsten verbindet" - wurde am Pfingstsonntag ein Gottesdienst in der Christuskirche gefeiert. Die Musikgruppe Wamaluru umrahmte den Gottesdienst mit musikalischen Klangwelten.

Weitere Freiluftgottesdienste am Stadtweiher, im Kirchgarten oder auf der Aussichtsplattform Schwammerl rundeten das geistliche Angebot der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde Riedenburg ab. "Erfreut stelle ich fest, dass viele unserer Gottesdienste auch von unseren katholischen Brüdern und Schwestern gut besucht waren." Ein Höhepunkt im Kirchenjahr war die Konfirmation von zwei Jahrgängen am 18. Juli.

Von einem achtköpfigen Team der Kirchenvorsteher wird Pfarrer Bernath in seiner Arbeit unterstützt. Der 2018 gewählte Kirchenvorstand besteht aus Reinhard Baumann (Sollern), Hanne Schmidt (Altmannstein), Rainer Thiesen (Neuenhinzenhausen), Carmen Lehnert (Hagenhill), Astrid Riedl, Gerlinde Kelp, Tatjana Röhrich und Ruprecht Herbst (alle Riedenburg). Seit 2019 wirkt Stephan Strohmeyer (Wettstetten) als Prädikant in der evangelischen Kirchengemeinde.

Nach 15-jährigem Wirken als Vertrauensmann übergab der 71-jährige Reinhard Baumann Ende Juli dieses Amt an Carmen Lehnert. Ende Juni 2021 ging eine 18 Jahre lange Ära zu Ende: Hermine Wierl aus Riedenburg wurde nach fast zwei Jahrzehnten als Pfarramtssekretärin in den Ruhestand verabschiedet. Als ihre Nachfolgerin fungiert Carmen Lehnert aus Hagenhill.

Seit Herbst begeben sich sieben Jugendliche auf Spurensuche. Höhepunkt war das Konfirmandentreffen im September mit 300 Konfirmanden aus dem Dekanat Ingolstadt in Gaimersheim. Die folgenden sieben Konfirmandenanwärter stellten sich beim Gottesdienst vor: Samuel Aigner, Carolin Herbst, Paula Klinger, Anna Koschemakin, Jason Puschmann, Rebecca Schneider und Alexa Widmann.

Mehrmals trafen sich Bernath und die acht Kirchenvorsteher mit einem Architekturbüro wegen der geplanten räumlichen Erweiterung der Christuskirche. "Bis dato konnten sich die Beteiligten nicht auf einen Vorschlag einigen, so dass die Planungen noch Zeit in Anspruch nehmen werden", sagte der Pfarrer.

hhe